1. NRW
  2. Düsseldorf

60 Leute randalieren in Düsseldorfer Rheinbad - erneut geräumt

Jugendliche stören Badebetrieb : 60 Leute randalieren in Düsseldorfer Rheinbad - erneut geräumt

Am Freitagabend haben rund 60 Jugendliche den Badebetrieb gestört. Die Sicherheitsleute bekamen die Situation nicht mehr in den Griff.

Am Freitagabend (26.07.) ist das Düsseldorfer Rheinbad erneut geräumt worden. Eine Gruppe von rund 60 Jugendlichen, die laut Roland Kettler, dem Betreiber der Bädergesellschaften, aus Nordafrika stammen sollen, hatten Gäste angepöbelt und weder auf Bademeister noch auf Sicherheitsleute gehört. Die Jugendlichen wollten offenbar die Kontrolle im Bad übernehmen. Sie hatten die Breitrutsche und den Sprungturm besetzt. Daraufhin alarmierte das Rheinbad die Polizei, um mit ihrer Hilfe das Hausrecht durchzusetzen.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet. Nähere Angaben zu der fraglichen Gruppe machte die Polizei-Leitstelle.

Nach dem aggressiven Auftreten von Badegästen Ende Juni wurde das Sicherheitspersonal in mehreren Düsseldorfer Bädern aufgestockt werden. Abhängig von den Temperaturen und dem erwartetem Besucheraufkommen werde die Zahl der Security-Kräfte erhöht, beschloss der Aufsichtsrat der Düsseldorfer Bädergesellschaft in einer Sondersitzung.

Das Düsseldorfer Rheinbad hatte an einem Wochenende wegen aggressiver Stimmung vieler Gäste zwei Mal vorzeitig schließen müssen. Daraufhin hatte das Rheinbad erstmals externes Sicherheitspersonal eingesetzt.

(tf/red/dpa)