36-Jähriger in Lebensgefahr nach Streit in der Düsseldorfer Altstadt

Kriminalität : 36-Jähriger in Lebensgefahr nach Streit in der Düsseldorfer Altstadt

In der Nacht zu Samstag ist es in der Düsseldorfer Altstadt zu zwei Körperverletzungen gekommen. Ein 36-Jähriger musste notoperiert werden. Insgesamt sind fünft Personen festgenommen worden.

Noch unklar sind die Umstände eines Körperverletzungsdelikts in der Altstadt. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf mitteilen, waren zwei Männer in der Nacht zu Samstag mit einer anderen Personengruppe in Streit und dann in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Einer der beiden, ein 36-jähriger Mann, musste anschließend in einer Klinik notoperiert werden. Es besteht nach wie vor Lebensgefahr. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach dem derzeitigen Kenntnisstand entwickelte sich gegen 1.20 Uhr vor einer Gaststätte an der Bolkerstraße ein zunächst verbaler Streit zwischen zwei Männern und einer anderen Personengruppe. Bei der dann entstandenen körperlichen Auseinandersetzung ging der 36-Jährige zu Boden und blieb schwer verletzt liegen. Er musste in einer Klinik notoperiert werden.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnten zwei mutmaßlich beteiligte Männer (24 und 30 Jahre alt) sowie zwei Frauen (22 und 26 Jahre alt) vorläufig festgenommen werden. Eine Mordkommission hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Ein weiterer Mann aus der Gruppe der Kontrahenten konnte ermittelt und befragt werden. Die vier festgenommenen Tatverdächtigen wurden entlassen. 

Ebenfalls in der Altstadt kam es gegen 0.30 Uhr zu einer weiteren Körperverletzung. Die Polizei wurde zur Mittelstraße gerufen. Ein offenkundig alkoholisierter 39-Jähriger wies eine blutende Gesichtsverletzung auf und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Vor Ort konnte ein ebenfalls alkoholisierter 40-Jähriger anhand von Zeugenaussagen als Tatverdächtiger ermittelt werden. Demnach waren die beiden in Streit geraten und der Ältere hatte dem Jüngeren mit einer Glasflasche einen Schlag versetzt. Der Wohnungslose wurde festgenommen, und befindet sich laut Polizei in Untersuchungshaft.

(A.V.)
Mehr von Westdeutsche Zeitung