26-Jähriger flüchtete vor der Polizei - Verfolgung endete in Innenstadt

26-Jähriger flüchtete vor der Polizei - Verfolgung endete in Innenstadt

Düsseldorf/Wuppertal. Weil er womöglich unter Drogeneinfluss stand und keinen gültigen Führerschein besitzt, ist ein 26-jähriger Mönchengladbacher am Dienstagnachmittag nach einem kleineren Unfall auf der A1 im Bereich Wuppertal Nord bis in die Düsseldorfer Innenstadt geflüchtet.

Ein Zeuge hatte den Unfall gesehen und sich sofort an die Fersen des 26-Jährigen, der in einem blauen Transporter unterwegs war, gehängt. Telefonisch informierte der Zeuge die Polizei permanent über den Aufenthaltsort des Unfallfahrers, bis ein Streifenwagen auf Düsseldorfer Stadtgebiet die Verfolgung übernahm.

In Höhe der Berliner Allee stellte der 26-Jährige seinen blauen Transporter ab und flüchtete weiter zu Fuß. Auf der Bahnstraße konnten die Beamten den Mann überwältigen und festnehmen. Ein auf der Polizeiwache durchgeführter Bluttest zeigte, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Zudem verfügt der 26-Jährige über keine gültige Fahrerlaubnis.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Unfallflucht, Fahrens ohne Führerscheins sowie Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss eingeleitet. Der 26-jährige Mönchengladbacher konnte die Polizeiwache nach Tätigung seiner Aussage wieder verlassen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung