200 junge Düsseldorfer leisten gemeinnützige Arbeit in 72 Stunden

Engagement : 200 junge Düsseldorfer leisten gemeinnützige Arbeit in 72 Stunden

Bei der 72 Stunden dauernden Aktion mit elf Ortsgruppen wurden etwa Decken für Obdachlose in der Stadt verteilt.

Gäbe es in Düsseldorf einen hohen Berg (abgesehen vom Sandberg), man hätte ihn versetzen können mit all der Tatkraft und des Engagements der Kinder und Jugendlichen in Düsseldorf. Mehr als 200 junge Menschen beteiligten sich unter Düsseldorfer Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Thomas Geisel an der 72-Stunden-Aktion, eine bundesweite Sozialaktion des BDKJ (Bund Deutscher Katholischer Jugend).

Innerhalb von 72 Stunden haben in Düsseldorf 11 verschiedene Aktionsgruppen gemeinnützige, soziale, politische oder ökologische Projekte umgesetzt. Ziel war es getreu dem Motto „die Welt ein Stückchen besser zu machen“ und dort anzupacken, wo es sonst niemand tut. Der Kreativität der Gruppen war bei der Wahl der Projekte keine Grenzen gesetzt. So wurden in Düsseldorf Schulen gestrichen, Bienenhotels und Bücherboxen gebaut, die Notschlafstelle „Knackpunkt“ für junge obdachlose Frauen renoviert, ein internationales Video zu Europa gedreht, öffentliche Plätze gesäubert und vieles mehr. Jedes Projekt lief rein spendenbasiert und ehrenamtlich, sodass die Gruppen auf die Unterstützung der Stadt, der Ämter und der Gesellschaft angewiesen waren. Schirmherr Thomas Geisel stellt dabei in seinem Grußwort an die Gruppen fest: „Soziales Engagement und ehrenamtliche Arbeit sind das Rückgrat jeder Gesellschaft. Mit Stolz bin ich Schirmherr bei einer Aktion, bei der es genau um das geht – innerhalb von 72 Stunden anderen ganz uneigennützig etwas Gutes zu tun. Euch schickt der Himmel.“

Pfadfinder, Messdiener und soziale Einrichtungen machten mit

Zu den Aktionsgruppen gehörten Pfadfinder der Pfadfinder(innen)schaft St. Georg (DPSG und PSG), der katholischen jungen Gemeinde (KjG), Messdiener, Pfarrjugenden und soziale Einrichtungen. Um die verschiedenen Aktionsgruppen zusammenzuführen hat der BDKJ Stadtverband Düsseldorf verschiedene Veranstaltungen angeboten – vom Gottesdienst, zum gemeinsamen Feuerwerk-Schauen am Japantag oder den Besuch in einem Trampolinpark.

In Deutschland haben sich insgesamt über 170 000 Menschen in 3400 Gruppen engagiert und sich für verschiedenste Themen eingesetzt. Und sogar international haben sich 45 Gruppen aus anderen Nationen an der Aktion beteiligt. Die Aktion zeigt insgesamt, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit ist und was Jugendverbände und Jugendarbeit alles für das Gemeinwohl leistet. Weitere Infos zu der Aktion gibt es im Netz unter

72stunden.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung