Düsseldorf: 18-Jähriger bedrohte Trainer nach 0:15-Klatsche mit Pistole

Düsseldorf : 18-Jähriger bedrohte Trainer nach 0:15-Klatsche mit Pistole

Düsseldorf. Auf dem Tiefpunkt war die Stimmung bei den A-Junioren des SV Oberbilk, nachdem sie im November vorigen Jahres die Kreisklassen-Partie gegen Rhenania Hochdahl mit 0:15 verloren hatten.

Vor der Umkleidekabine drehte der 18-jährige Torwart der Oberbilker durch und bedrohte seinen Trainer mit einer Pistole. Wegen Bedrohung und unerlaubtem Waffenbesitz muss sich der junge Mann am 19. September vor dem Jugendgericht verantworten.

Schon während des Spiels hatte es heftige Unstimmigkeiten. Als die Oberbilker hoch zurücklagen, soll der Trainer einen Kicker aus disziplinarischen Gründen vom Feld genommen haben. Nach dem Abpfiff kam es dann zu einer Aussprache, die völlig aus dem Ruder lief.

Nachdem der 18-Jährige mit der Waffe drohte, soll der Sohn des Trainers, der ebenfalls in dem Team spielte, seinen Mannschaftskameraden mit einem Faustschlag niedergestreckt haben. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine Pfefferspray-Pistole handelt. Der Trainer wurde nach dem Spiel entlassen, die A-Jugendmannschaft der Oberbilker aufgelöst.

Mehr von Westdeutsche Zeitung