150 Kino-Besucher fieberten beim Lena-Sieg mit

150 Kino-Besucher fieberten beim Lena-Sieg mit

Im UCI-Kino konnte man den Eurovision Song Contest auf der Leinwand verfolgen.

Düsseldorf. Normalerweise hört man im UCI-Kino an der Hammer Straße nur Popcorn-Geraschel und Filmmusik aus den Kino-Sälen.

Doch am Samstagabend war irgendwie alles anders. Unter lautem Klatschen und Jubelrufen fieberten die Kino-Besucher in Saal 3 mit Oslo-Star Lena mit. Zum ersten Mal übertrug das UCI den Eurovision Song Contest auf der Kino-Leinwand - rund 150 Zuschauer kamen.

Angelockt wurden sie vom Lena-Phänomen: "Normalerweise schaue ich mir den Song Contest nicht an, aber in diesem Jahr ist es schon etwas Besonderes. Bei ihr sehe ich die Chance, unter die besten Zehn zu kommen", sagte Antje Kettler (27). Die Bochumerin Diana (17) sah das ähnlich: "Lena scheint gute Chancen zu haben. Das reißt mich mit."

Die Stimmung im Kinosaal war ausgelassen. Gemeinsam wurden zunächst die anderen Kandidaten betrachtet und oft lautstark kommentiert. Als Lena um 22.35 Uhr endlich dran war, wurde es richtig laut: Euphorisches Klatschen und anfeuernde Lena-Rufe ertönten. Sogar das Kino-Personal versammelte sich am Eingang, um den Auftritt zu verfolgen. "Das war einfach toll", lobten Jan und Sandy (beide 20 Jahre) Lenas Leistung. Doch an einen Sieg wollten sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht recht glauben: "Hoffentlich schafft sie es unter die Top Ten."

Bei der Punktevergabe dann herrschte eine Stimmung wie beim Fußball. Während wenig oder null Punkte mit Buh-Rufen und enttäuschtem Gemurmel quittiert wurden, jubelten die Kino-Besucher bei den begehrten zwölf Punkten umso mehr. Und als Fernseh-Moderator Peter Urban schließlich den Sieg für die deutsche Kandidatin verkündete, gab es kein Halten mehr. "Wirklich super", riefen da die Freundinnen Roxana und Lorraine (beide 19 Jahre) und sprangen jubelnd aus ihren Sitzen auf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung