1,2 Millionen Fluggäste in Osterferien am Flughafen Düsseldorf erwartet

Ferien : Düsseldorfer Flughafen erwartet in den Osterferien 1,2 Millionen Fluggäste

Ostern wird am Düsseldorfer Flughafen ein Rekord erwartet, was die Zahl der Fluggäste betrifft. Der Airport ist nach eigener Aussage darauf vorbereitet.

Der Düsseldorfer Flughafen erwartet in den zweiwöchigen Osterferien von Freitag, 12. April, bis Sonntag, 28. April, rund 1,2 Millionen Fluggäste. Die Passagierzahlen liegen damit deutlich über dem Vorjahresniveau (+21,2 Prozent).

Mehrere Faktoren kommen hierbei laut Flughafen zusammen. Auf der einen Seite greifen Basiseffekte nach dem letztjährigen Wiederaufbau des Flugangebots nach dem Air Berlin-Aus. Hinzu kommt, dass die Ferien in diesem Jahr so spät sind, dass zu diesem Zeitpunkt der Sommerflugplan komplett zum Tragen kommt, der traditionell mehr Flugangebote bereithält, als dies im Winter der Fall ist. Bei den Starts und Landungen geht der Airport in den Osterferien von etwa 10 000 Flugbewegungen aus (+18,2 Prozent).

Zum Start der Ferien rechnet der Düsseldorfer Airport von Freitag bis Sonntag mit 226 500 Passagieren und etwa 1780 Starts und Landungen. Die passagierreichsten Tage werden voraussichtlich der Freitag (12. April) vor dem offiziellen Ferienbeginn sowie der letzte Feriensonntag (23. April) mit jeweils rund 80 000 Fluggästen. Zum Vergleich: Etwa 67 000 Passagiere und rund 600 Starts und Landungen zählt der größte Flughafen NRWs an einem durchschnittlichen Tag.

Der Flughafen ist nach eigener Aussage auf das höhere Aufkommen von Passagieren und Flügen eingerichtet. Nach guten Erfahrungen im vergangenen Jahr hat der Flughafen sein Servicepersonal im Terminal aufgestockt, bietet über sein Passagierleitsystem Umleitungen an, wenn es an einer Sicherheitskontrolle einmal voll sein sollte, und hat seine eigene Eingreiftruppe beim Gepäckhandling wieder im Einsatz. Aktuelle Wartezeiten finden die Passagiere bereits in der Flughafen-App, auf der Website sowie vor Ort vor den Zugängen zum Sicherheitsbereich.

Zuletzt hatte es im Jahr 2017 massive Engpässe für Passagiere an den Sicherheitskontrollen gegeben, was sehr lange Wartezeiten bedeutet hatte. Teilweise waren dort zu wenig Sicherheitsmitarbeiter im Einsatz gewesen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung