1. NRW

Düsseldorf-Benrath: Kanalbaustelle sorgt für Verkehrsprobleme

Kreuzung in der Paulsmühle gesperrt : Verkehr staut sich wegen Kanalbaustelle

Vergangene Woche Montag haben die Arbeiten an der Telleringstraße begonnen. Täglich gibt es im Viertel nun Stau.

Eigentlich liegt das Büdchen von Daniela und Michael Maslonka so weit von der Kanalbaustelle an der Kreuzung Telleringstraße/Paulsmühlenstraße entfernt, dass man meinen könnte, sie merken an der Einsiedelstraße nichts von den verkehrlichen Einschränkungen. Doch weit gefehlt. Vor allem zu den Stoßzeiten am frühen Morgen zum Schulbeginn an der Grundschule Einsiedelstraße und in der Rush Hour am Nachmittag ist vor ihrer Ladentür die Hölle los. Morgens seien es vor allem Eltern, die ihre Kinder zur Schule brächten, sagt Daniela Maslonka.

Seit vergangenen Montag laufen die Kanalarbeiten auf der Kreuzung Telleringstraße/Paulsmühlenstraße. Sie ist aktuell für den Verkehr gesperrt. Zum Aldi-Markt kommen Autofahrer nur aus Richtung Forststraße. Die Umleitungen ziehen sich durch die gesamte Paulsmühle. Damit der Verkehr abfließen kann, ist auf der Einsiedelstraße bis zur Steinhauerstraße die Einbahnregelung aufgehoben worden. Um vom rasen abzuhalten, sollen Autos dort trotzdem weiter parken dürfen.

Derzeit zieht sich die Baustelle auf der Telleringstraße auf einer Länge von rund 60 Metern in Richtung Hildener Straße. Auf einer Gesamtlänge von 340 Metern lässt der städtischen Entwässerungsbetrieb den maroden Mischwasserkanal sanieren. Voraussichtlich 14 Monate sind für die Maßnahme angesetzt. Katharina Wiethoff, die erst seit November 2019 an der Telleringstraße den Friseursalon „CutHaarina“ betreibt kommen die Arbeiten zur Unzeit. Denn derzeit ist ihr Laden von der Laufkundschaft abgeschnitten. Trotzdem versucht Wiethoff optimistisch zu bleiben: „Bis jetzt hat es noch ganz gut geklappt, auch mit den Parkplätzen für unsere Kunden.“ Sie hat zudem von den Bauarbeitern gehört, dass diese schon bis Karneval 2021 fertig sein wollen.

 Die Kreuzung Paulsmühlenstraße/Telleringstraße ist wegen der Kanalarbeiten komplett gesperrt.
Die Kreuzung Paulsmühlenstraße/Telleringstraße ist wegen der Kanalarbeiten komplett gesperrt. Foto: Andrea Röhrig

Aufmerksam gemacht auf die kommende Großbaustelle wurden nur die Anwohner von Telleringstraße, Paulsmühlenstraße, Cäcilie-Beuken-Straße, Max-Schmeling-Straße, Steinhauerstraße und Hildener Straße. Mitte August bekamen sie Post vom Stadtentwässerungsbetrieb. Daniela und Michael Maslonka haben erst rund eineinhalb Wochen vor dem Start von den geplanten Arbeiten erfahren. „Als die bei uns vor der Tür die Schilder aufgestellt haben“, sagt Michael Maslonka. Beide hätten sich gewünscht, dass sie auch informiert worden wären. Er und seine Frau haben den Kiosk zum 1. Januar übernommen. „Wir haben sechs Wochen umgebaut und dann kam Corona.“
Doch das Paar versucht das Beste aus der Situation zu machen. „Die Paulsmühler haben uns super aufgenommen und unterstützen uns, wo sie können“, sagt Daniela Maslonka. Zuvor standen Michael und Daniela Maslonka rund anderthalb Jahre mit ihrem Candystand auf dem Benrather Marktplatz. Über den Umzug in ein Ladenlokal freuen sich beide – auch wenn sie jetzt sieben Tage die Woche für ihre Kunden bereit stehen.

Durch ihr Verkaufsfenster, was zu Zeiten einer solchen Pandemie natürlich äußerst praktisch ist, haben sie die besten Aussichten auf die Straße. Seit voriger Woche Montag haben sie nun täglich Stau vor der Tür. Und wenn es sich nicht staue, dann rasten viele Fahrzeuge trotz Tempo 30 durch die Straße. Manchmal werde sogar ignoriert, dass auf der Einsiedelstraße ab Steinhauerstraße weiter die Einbahnregelung gelte. „Die fahren dann einfach entgegen der Einbahn zur Hildener Straße, statt über die Schimmelpfennigstraße.“ Auch dort sind die Anwohner seit Start der Baustelle stärker vom Verkehr belastet.

Damit die Anlieferung für das Büdchen weiter klappt, die beiden werden täglich von Hermes- und den UPS-Boten angefahren, wurde jetzt während der Baustellenzeit auf der anderen Straßenseite ein eingeschränktes Halteverbot als Lieferzone eingerichtet. Doch da auch die Parkplatzsituation eng ist, stehen die Fahrzeuge dort auch stundenlang. „Ich fände es gut, wenn die Verkehrsüberwachung verstärkt im Viertel kontrollieren käme“, sagt Daniela Maslonka. Am Donnerstag sei auf der Einsiedelstraße sogar schon die Geschwindigkeit geblitzt worden. Allerdings um 10 Uhr vormittags, da hatte sich der Verkehr erstmal beruhigt.