1. NRW

Dormagen: Stadt will Ferienangebote für Kinder und Jugendliche

NRW : Stadt will Angebote für die Ferien schaffen

(mvs) Kinder und Jugendliche mussten in den vergangenen Monaten aufgrund der Pandemie auf viele Dinge verzichten. Das soll in den Sommerferien nicht so sein. Die Stadt Dormagen möchte in den Ferien möglichst viele Angebote für Kinder und Jugendliche schaffen.

Durch die Schließungen der Regeleinrichtungen sei es zuletzt insbesondere bei den Jüngsten zu Benachteiligungen gekommen. Neben den sozialen und emotionalen Herausforderungen seien auch Konflikten innerhalb der Familien keine Seltenheit gewesen. Die Verwaltung möchte nun da ansetzen und Angebote schaffen.

„Wir wollen jede Privatperson, jeden Verein oder verband ermutigen, ein Ferienprogramm anzubieten. Wir stehen als Verwaltung bei Unklarheiten und der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten jederzeit beratend zur Seite“, erklärt Julia Stöcker, Leiterin der Jugendförderung. „Wir wenden uns mit unserem Aufruf nicht nur an Ehrenamtler und pensionierte Lehrkräfte, sondern auch an Personen, die sich vorstellen könnten, auf Honorarbasis Angebote zu schaffen.“

Von Schnitzeljagden bis
zu Bauernhoftouren

Möglichkeiten gebe es dabei viele: von der organisierten Schnitzeljagd durch den Tannenbusch bis hin zu Tagestouren zu den umliegenden Bauernhöfen sei alles denkbar. Aufgrund der Corona-Situation seien die Rahmenbedingungen allerdings noch unklar, weshalb Planungen für Vereine und Träger erschwert seien. „Es geht vor allem darum, zu überlegen, was überhaupt möglich sein kann“, sagt Pressesprecher Nils Heinichen. „Wir befinden uns in einem Brainstorming-Prozess und sind zuversichtlich, dass wir im Sommer einige schöne Angebote für die Kinder und Jugendlichen zur Verfügung stellen können.“ Die sinkenden Infektionszahlen seien ein wichtiger Schritt in die richtige
Richtung.

Neben der Schaffung von Freizeitangeboten möchte die Stadt auch Bildungsangebote zum Aufholen von Lernrückständen schaffen. Das sei vor allem für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche wichtig. Personen oder Vereine, die Ideen einbringen möchten, können sich per Mail an Julia.Stoecker@stadt-dormagen.de oder Regine.Lewerenz@stadt-dormagen.de wenden.