DNA-Abgleich - Tote Babys in Duisburg und Polen sind nicht verwandt

Polizei steht wieder am Anfang : DNA-Abgleich - Tote Babys in Duisburg und Polen sind nicht verwandt

Ein DNA-Abgleich hat einen Verdacht der Polizei nicht bestätigt. Die Ermittler müssen im Fall eines toten Babys von vorne Anfangen. Und sie bitten erneut um Hinweise.

Im Fall des toten Babys, das in einem Altkleidercontainer aus Duisburg gefunden wurde, stehen die Ermittler wieder am Anfang. Ein DNA-Abgleich mit einem in Duisburg-Rumeln gefundenen Baby habe ergeben, dass es sich „definitiv“ nicht um Zwillingsschwestern handelt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Jeweils ein Neugeborenes war wenige Tage nacheinander zwischen Altkleidern in Polen und in Duisburg-Rumeln gefunden worden. Die Polizei habe ihre Ermittlungen nach dem Fund in Duisburg auf die entsprechende Mutter konzentriert.

Wichtigste Spur zu dem Fall des in Polen gefundenen Kindes bleibe nun ein Altkleider-Container in Homberg. Dort hatte ein Leichenspürhund angeschlagen.

Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise zu einer Mutter des Babys. Am kommenden Montag werden daher Kripobeamte rund um den Aufstellort nochmals Flyer verteilen und um Hinweise aus der Bevölkerung bitten.

(red)