DJK-VfL Willich lädt zum Poetry Slam

Vereinsjubiläum : Sportverein stellt einen Poetry Slam auf die Beine

Zum Jubiläum hat der Verein auch einen Dichterwettstreit organisiert.

Nach zwei Veranstaltungen im Rahmen der Schlossfestspiele mit den Stars der Szene, Sebastian 23 und Jan Philipp Zymni, wagt sich jetzt auch der DJK-VfL Willich im Rahmen der Veranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen an diese neue Kunstform. Am kommenden Samstag, 5. Oktober, 20 Uhr, findet im Vereinsheim an der Schiefbahner Straße 10a einer jener modernen Dichterwettstreite statt, bei dem Autoren ihre selbst geschriebenen Texte auf einer Bühne präsentieren.

Innerhalb eines Zeitlimits und ohne Requisiten wird das Publikum zum Lachen und zum Weinen, zum Nachdenken und zum Staunen gebracht. Es darf alles erwartet werden: Gereimt oder Prosa, Rap oder eine politische Rede – alles ist erlaubt, und die Bandbreite ist enorm. Passend zum 100. Vereinsjubiläum des größten Sportvereins in Alt-Willich werden alle Texte einen Bezug zum Sport haben. Wer am Ende den Wettstreit gewinnt, entscheidet das Publikum.

Acht renommierte Poetry Slammer aus NRW sind dabei 

Moderiert wird die Veranstaltung von Kai Frantzen aus Preetz bei Kiel, der sich selbst als Poetry Slammer in Schleswig-Holstein einen Namen gemacht hat. Als Teilnehmer hat er acht renommierte Künstler der Szene aus Nordrhein-Westfalen gewonnen, die sich im Willicher Sport- und Freizeitzentrum um den Siegerpokal streiten wollen: Max Raths (Viersen), Anna Lisa Tuczek (Wermelskirchen), Alexander Bach (Köln), Michael Schumacher (Xanten), Marcel Ifland (Bochum), Abdul Ak Chile (Duisburg), Andi Substanz (Münster) und Jan Bühlbecker aus Bochum. Ein weiterer Startplatz wird bewusst für einen „Lokal Slammer“ freigehalten.

Kal Frantzen ruft Sportler aus Willich und Umgebung auf: „Wer traut sich auf die Bühne? Ihr braucht im besten Fall zwei Texte, die ihr selbst geschrieben habt und die ihr in einem Zeitlimit von sechs Minuten ohne Requisiten auf der Bühne vortragen möchtet. Meldet euch unter kai-e.frantzen@web.de.“

Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt zum Poetry Slam kostet fünf Euro, vier Euro im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des DJK-VfL Willich. Öffnungszeiten unter: Red

www.djk-vfl-willich.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung