Tag der Arbeit: Diese Demos ziehen am 1. Mai durch Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Tag der Arbeit : Diese Demos ziehen am 1. Mai durch Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Für "Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit" gehen am Tag der Arbeit bei Mai-Kundgebungen wieder zahlreiche Menschen in der Region auf die Straße. Bei einer Demonstration könnte es nach Polizeiangaben zu Zwischenfällen kommen. Ein Überblick.

Düsseldorf/Krefeld/Wuppertal. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat den 1. Mai, den Tag der Arbeit, in diesem Jahr unter das Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ gestellt. Während die zentrale Mai-Kundgebung des DGB mit dem Vorsitzenden Reiner Hoffmann in diesem Jahr in Nürnberg stattfindet und die NRW-Vorsitzende des Gewerkschaftsbundes sich in Bottrop vor den Bergleuten verneigt, ruft der DGB auch in der Region zu vielen Veranstaltungen auf - ein Überblick.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) lädt für Dienstag, 1. Mai, zu diversen Aktionen Krefeld ein. Um 11 Uhr startet die Mai-Demonstration am DGB-Haus an der Virchowstraße 130, Treffpunkt ist um 10.45 Uhr.

Die Mai-Kundgebung ist für 12 Uhr im Stadtgarten geplant. Dort wird der neue Krefelder DGB-Vorsitzende Philipp Einfalt und der Krefelder Oberbürgermeister Frank Meyer sprechen. Im Anschluss wird von 13 bis 17 Uhr das Maifest ausgerichtet. Unter anderem gibt es Musik der Band "Exclusive", einen Auftritt der Tanzschule "Mine", verschiedene Infostände und kulinarische Spezialitäten aus verschiedenen Ländern.

Nach einer Demonstration lädt der Gewerkschaftsbund in Krefeld zu einem Fest im Stadtgarten. Hier ein Bild aus dem Jahr 2017. Foto: Dirk Jochmann

Am 1. Mai finden verschiedene Kundgebungen in Wuppertal statt. So hat der Deutsche Gewerkschaftsbund eine öffentliche Versammlung mit Aufzug unter dem Thema „1. Mai 2018: Solidarität - Vielfalt — Gerechtigkeit“ ab 10 Uhr angemeldet.

Um 10.30 Uhr ist Treffpunkt für die Teilnehmer eines Demonstrationszuges gegenüber dem Gebäude der IG Metall, Elberfelder Straße 87. Von Unterbarmen setzt sich der Zug um 11 Uhr in Richtung Laurentiusplatz in Bewegung.

Guido Grüning, Vorsitzender des DGB-Stadtverbandes Wuppertal, wird dort nach dem Eintreffen der Teilnehmer das Maifest eröffnen. Bis 16 Uhr beteiligen sich dann Parteien, Verbände und Wuppertaler Vereine mit Info- und Aktionsständen an dem Fest. Zur Musik von „Iris Panknin meets Fietsa Poets“ werden Kaffee und Kuchen sowie internationale Grillspezialitäten angeboten. Das Grußwort auf dem Laurentiusplatz spricht Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Während die Wuppertaler Polizei von einem friedlichen Verlauf der DGB-Kundgebung ausgeht, ist sie wie an jedem 1. Mai auf Zwischenfälle bei nicht angemeldeten Demonstrationen der linksautonomen Szene vorbereitet. Im Internet wurde zu einem Treffen um 14 Uhr auf dem Schusterplatz aufgerufen. Von dort dürfte sich im Laufe des Nachmittags eine Demo über den Ölberg in Bewegung setzen, die von Polizisten begleitet und vom Staatsschutz überwacht wird.

Über die Personalstärke machte die Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben. Nach einer Sachbeschädigung in der neuen Wache im City-Center vor einigen Wochen und Farbanschlägen auf Wuppertaler Parteibüros ist jedoch davon auszugehen, dass die Polizei der linksautonomen Szene in diesem Jahr ein vergleichsweise starkes Aufgebot an die Seite stellen wird. Im Rahmen der Kundgebungen kann es laut Polizei zu Störungen des Straßenverkehrs kommen.

In Düsseldorf startet die Demonstration am Gewerkschaftshaus an der Friedrich-Ebert-Straße 34 bis 38. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr, der Aufmarsch ist um 11 Uhr. Eine Kundgebung findet um 12 Uhr am Johannes-Rau-Platz statt. Dort wird die DGB-Vorsitzende des Stadtverbands Düsseldorf Sigrid Wolf, Oberbürgermeister Thomas Geisel und Knut Giesler, Bezirksleiter IG Metall sprechen. Ab 13 Uhr startet ein Familienfest mit Musik, Infoständen und Spielen für Kinder.

In Mönchengladbach hat der DGB für 12 Uhr zu einem Demonstrationszug aufgerufen. Treffpunkt ist das DGB-Haus an der Rheydter Straße 328. Eine Kundgebung, bei der unter anderem Marianne Bieler von der GEW sprechen wird, beginnt ab 12.30 Uhr auf dem Rheydter Markt. Im Anschluss folgt ein internationales Familienfest.

In Neuss startet eine Demonstration mit musikalischer Begleitung durch das Jazzorchester "Muckefuck". Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Stadtbibliothek am Neumarkt. Eine Kundgebung folgt auf dem Markt ab 11.30 Uhr. Bei einem Familienfest gibt es danach Musik, internationale Speisen und ein Programm für Kinder.

In Remscheid startet um 10.15 Uhr eine Mai-Demonstration vor der Stadtkirche am Markt. Um 11 Uhr folgt eine Kundgebung auf dem Theodor-Heuss-Platz. Bis 17 Uhr findet danach das Maifest mit Kulturprogramm und internationalen Grillspezialitäten statt.

In Solingen wird sich um 10.30 Uhr am Parkplatz Birker Straße, gegenüber dem ehemaligen DGB-Haus und dem heutigen "WilkommenCenter, zu einer Demonstration getroffen. Im Anschluss an eine Kundgebung auf dem Neumarkt (gegen 11.30 Uhr) wird dort auch zum Maifest geladen. Unter anderem haben Schüler ein Programm gestaltet. In zwei Zelten können Meinungen über Solingen abgegeben werden.

In Hilden lädt der DGB um 10.30 Uhr (Alter Markt/ Mittelstraße) zum Auftakt mit dem Trambour-Corps "Hochdahl Hohenzollern". Nach einer Mairede wird es bis etwa 14 Uhr ein Familienfest mit einer Hüpfburg für Kinder und vielen weiteren Angeboten.

In Velbert gibt es ab 10.30 Uhr eine DGB-Kundgebung am Friedrich-Karrenberg-Platz. Danach gibt es ein Familienfest mit Kinderprogramm, Infoständen und Musik. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung