Diebe stehlen wertvolle Instrumente des WDR-Funkhausorchesters

Diebe stehlen wertvolle Instrumente des WDR-Funkhausorchesters

Aus einem Lkw, der an der Beethovenstraße stand, wurden mehrere Instrumente entwendet. Der Wert der Beute beträgt etwa 100.000 Euro.

Köln. Mehr als 15 Jahre ist Leif Bauer von „L&A Transporte“ schon Hausspediteur von mehreren WDR-Orchestern. Aber das ist ihm noch nie passiert: Am Wochenende haben Unbekannte Instrumente des Funkhausorchesters aus zwei Lkw gestohlen, die an der Beethovenstraße abgestellt waren. Zu den hochwertigen Beutestücken zählt auch ein fast 70.000 Euro teures rotes Kontrafagott mit Chrom und spezieller Kennung. „Das ist ein sehr seltenes Instrument. Wer sich ein neues beschaffen will, muss bis zu zwölf Jahre warten“, sagt Bauer.

Das WDR-Funkhausorchester war am vergangenen Freitag zu Gast beim Internationalen Jazzfestival in Viersen. Die Musiker traten dort zusammen mit Jazzpianistin Marialy Pacheco auf. Anschließend fuhren sie zum Dorint-Hotel nach Mönchengladbach, wo die Profimusiker übernachteten.

„Auf dem Parkplatz war kein Platz mehr für unsere Lkw, also haben wir sie auf der Beethovenstraße geparkt“, sagt der Spediteur. Normalerweise würden die Fahrzeuge immer ganz dicht mit den Hecks aneinander abgestellt, als zusätzliche Sicherung. Dies sei diesmal nicht möglich gewesen — wegen des Gefälles. „Damit niemand an die Ladefläche von zumindest einem Wagen kommt, haben wir aber wieder einen Lkw nah an den anderen herangestellt. Dieses Mal mit der Front an das Heck“, berichtet Leif Bauer.

Doch die Täter hätten eine Scheibe eingeschlagen, dann in der Fahrerkabine die Bremse gelöst, so dass der vordere Lkw bergab rollte. „Das waren keine Profis“, glaubt der Spediteur. Bei Einschlagen des Fensters habe sich einer der Diebe verletzt. „Das ganze Armaturenbrett war vollgeblutet“, berichtet er.

Die Täter hätten sich alles gegriffen, an das sie herangekommen seien. Einige Teile seien noch auf dem Fluchtweg gefunden worden, wie zum Beispiel eine Bassbox.

Verschwunden blieben das wertvolle Kontrafagott, ein Horn, das laut Bauer 10.000 Euro Wert sei, ein Harfenkoffer und mehrere Kontrabassbögen. Bauer schätzt den Wert der Beute auf rund 100.000 Euro. „Die genaue Schadensliste muss aber noch aufgestellt werden“, sagt Polizeisprecherin Isabella Hannen.

Abgesehen vom finanziellen Wert hätten die Instrumente für die Musiker aber auch einen hohen ideellen Wert, weiß Leif Bauer. „Die hängen oft mit ihrer ganzen Seele an ihren Instrumenten. Glauben Sie mir, ich habe einige mit Tränen in den Augen gesehen“, sagt er. Auch für den langjährigen Hausspediteur des Funkhausorchesters ist der Diebstahl ein trauriger Fall. „So etwas ist bei uns bis jetzt nie vorgekommen“, sagt Leif Bauer, der mit einigen Musikern befreundet ist.

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zum Verbleib der Instrumente machen können. Die Tatzeit liegt zwischen vergangenen Freitag, 22.30 Uhr, und Samstag, 9.30 Uhr. Laut Polizeibericht schlugen die Täter die Seitenscheiben beider Transportfahrzeuge ein, um in die Fahrzeuge zu gelangen. Dann sollen sie in einem Lkw von innen die Laderampe geöffnet haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Rufnummer 02161/ 290.

Mehr von Westdeutsche Zeitung