Die Zahl der Schuldner ist in der Region gestiegen

Die Zahl der Schuldner ist in der Region gestiegen

Düsseldorf. Immer mehr Menschen in Düsseldorf, dem Rhein-Kreis Neuss sowie in Erkrath, Hilden und Ratingen leben auf Pump. In allen drei Teilräumen ist die Zahl der überschuldeten Personen angestiegen.

Von den 1,3 Millionen Einwohnern, die älter als 18 Jahre sind, können 143.400 Personen zum Stichtag 1. Oktober 2017 als überschuldet oder zumindest nachhaltig zahlungsgestört eingestuft werden. Das ergibt sich aus dem aktuellen Schuldneratlas für die Region, den die Creditreform erstellt hat.

Die Entwicklung verläuft somit ähnlich wie in Bund und Land. Deutschlandweit nahm die Zahl der Überschuldungsfälle laut Atlas von 6,85 auf 6,91 Millionen um rund 65.000 Fälle zu. In Düsseldorf wurden 2017 mehr als 200 Überschuldungsfälle mehr registriert, die aber, wie auch in Neuss, durch eine spürbare Bevölkerungszunahme zu einem leichten Rückgang der Überschuldungsquote geführt haben.

Insgesamt gelten 2017 laut Creditreform rund 62.700 Personen in Düsseldorf als überschuldet und nachhaltig zahlungsgestört. Edgar Roumen, Geschäftsführer Creditreform Düsseldorf/Neuss: „Leider ist unsere eher pessimistische Prognose eingetreten. Wir mussten 2017 rund 1000 neue Überschuldungsfälle in der Region zählen. Immer mehr Personen aus der Mittelschicht zählen dazu.“ Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung