Die VRR-Tickets werden ab Januar 2019 teurer

Die VRR-Tickets werden ab Januar 2019 teurer

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr erhöht die Preise. Nahezu alle Tickets werden teurer. Gleichzeitig führt der VRR in weiten Teilen seines Verbundgebietes ein Kurzzeit-Ticket ein.

Gelsenkirchen. Bus- und Bahnfahrten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr werden zum Januar 2019 um durchschnittlich 1,9 Prozent teurer. Gleichzeitig führt der VRR in weiten Teilen seines Verbundgebietes ein Kurzzeit-Ticket ein.

In A1- und A2-Gebieten können Fahrgäste damit vier Stunden lang mit Bus und Bahn fahren, wie der VRR mitteilte. Das 4,20 Euro teure Ticket sei für die nicht so stark urbanisierten und ländlicheren Gebiete entwickelt worden, hieß es. „Das Angebot richtet sich vor allem an Kunden, die Besorgungsfahrten in ein Stadtzentrum, Arztbesuche oder einfach nur Ausflüge machen möchten“, sagte eine Sprecherin. Der Tarif gilt nicht in den dicht getakteten Gebieten der Preisstufe A3, also in Essen, Bochum, Dortmund, Düsseldorf und Wuppertal.

Als Grund für den Preisanstieg gab der VRR vor allem gestiegene Kosten für Energie und Löhne an. Nahezu alle Tickets werden teurer. Wir geben Ihnen einige Beispiele. Die detaillierte Tabelle mit den Preiserhöhungen finden Sie unter bit.ly/2tDuEVx

Das VRR-Einzelticket für Erwachsene steigt ab Januar 2009 in der Preisstufe A1 von 2,70 auf 2,80 Euro. In der Preisstufe B von 5,90 auf 6 Euro. Auch der Preis des Einzeltickets für Kinder steigt in der Preisstufe A1 und B von derzeit 1,60 auf 1,70 Euro.

Dieses kostet derzeit für Erwachsene in der Preisstufe A 1 noch 10,20 Euro, Ab Januar 2019 dann 10,50 Euro. In der Preisstufe B steigt der Preis von 21,40 auf dann 22 Euro. Für Kinder steigt das Viererticket in beiden Preisstufen von 5,90 auf 6,10 Euro.

Das Ticket 1000 kostet für Erwachsene in der Preisstufe A 1 derzeit 60,90 Euro pro Monat. Demnächst werden es 61,95 Euro sein.

Bei dem Abo-Ticket 9 Uhr steigt der Preis von 45,18 auf 46,02 Euro ab Januar 2019. Für die Preisstufe B liegt der Preis bei 96,59 und demnächst bei 98,20 Euro.

Der Preis des Abo-Tickets 9 Uhr (Berechtigung für Fahrten erst ab 9 Uhr) steigt hier von 71,50 auf 72,86 Euro.

Beim Ticket 2000 sieht die Steigerung so aus: Preisstufe A1: Bisher 68,85, demnächst 70,29 Euro. In der Preisstufe B sind es dann 107,96 statt bisher 105,78 Euro.

Beim Ticket 2000 Abo 9 Uhr sieht es in der Preisstufe A 1 so aus: 52,50 statt bisher 51,32 Euro. Und in der Preisstufe B sind es ab dem kommenden Jahr dann 82,09 statt bislang 80,25 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung