1. NRW

Die Düsseldorfer EG hat Alexander Blank von den Krefeld Pinguinen verpflichtet.

Zugang : Alexander Blank wechselt zur DEG

Die Düsseldorfer EG hat Alexander Blank von den Krefeld Pinguinen verpflichtet. Der gerade mal 20-Jährige hat bereits reichlich Erfahrung in der DEL sowie der Nationalmannschaft gesammelt.

Zur Weltmeisterschaft in Finnland hat es Alexander Blank nicht geschafft. Aber das muss ja noch nichts heißen, Blank ist gerade mal 20 Jahre alt, hat fast seine komplette Karriere noch vor sich. Und wer wie er einen Großteil der Vorbereitung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft mitgemacht hat, der dürfte für die Zukunft recht weit oben stehen auf dem Zettel von Bundestrainer Toni Söderholm. In der Zwischenzeit können sich die Fans der Düsseldorfer EG schon mal an Alexander Blank erfreuen. Am Mittwoch machte ihr Lieblingsverein das offiziell, was schon vor ein paar Wochen berichtet wurde: Blank wechselt von den Krefeld Pinguinen zur DEG, wird eine der U23-Stellen besetzen.

Es ist in den vergangenen Jahren ja viel erzählt und geschrieben worden über die jungen Talente, die mittlerweile in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) spielen. Früher war das anders, aber da gab es auch noch keine Regel, nach der nur noch maximal 16 der 19 Feldspieler auf dem Spielberichtsbogen über 23 Jahre alt sein dürfen. Diese Regel hat für ein zwangsweises Umdenken gesorgt, weswegen auch der ein oder andere junge Spieler einen Vertrag bekommen hat, der sonst noch eine oder zwei Ligen tiefer auflaufen würde. Blank ist ein anderer Fall, der Mittelstürmer ist bereits so weit, dass er in jedem Fall einen Arbeitgeber in der ersten Liga gefunden hätte.

Bereits in der Saison 2019/20 gab der Sohn des langjährigen DEL-Profis Boris Blank sein Debüt für die Iserlohn Roosters. Danach ging es zurück nach Krefeld, wo Alexander Blank bereits in der Jugend spielte. Zwei Jahre lang gehörte er zu den Stammkräften der Pinguine, machte 84 Spiele, sammelte 29 Scorerpunkte. Woran sie sich auch bei der Düsseldorfer EG erinnern dürften. In allen vier Saisonduellen mit der DEG scorte Blank, erzielte in den letzten beiden Spielen jeweils ein Tor.

Zwei Talente wechseln von Salzburg nach Düsseldorf

Da hatte Niki Mondt ihn längst auf dem Zettel, immerhin zählt er ihn zu den „deutschen Top-Spielern seines Jahrgangs. Trotz seines jungen Alters hat er schon viele Erfahrungen sammeln können“, sagt der Manager und sieht „sehr viel Potenzial“ in seinem neuen Stürmer. Der gibt die Blumen auch gleich zurück: „Düsseldorf ist eine der besten Adressen für junge Spieler in der DEL. Ich bin davon überzeugt, mich in diesem Team optimal weiterentwickeln zu können“, wird Blank in der Mittelung der DEG zitiert. Und ist nicht der erste, der sich so oder ähnlich äußert.

Dass in Düsseldorf mehr als in vielen anderen Klubs auf junge Spieler gesetzt wird, ist ja kein Geheimnis mehr. Was die Chancen, Spieler wie Blank oder die bereits zuvor aus Salzburg verpflichteten Jakub Borzecki (20) und Josef Eham (19) zu bekommen, merklich erhöht hat. Nicht umsonst betonen die Düsseldorfer, dass sich Blank „trotz anderer Angebote für ein Engagement bei der DEG entschieden“ hat. Hier will er die berühmten nächsten Schritte gehen, weswegen er gleich für zwei Jahre unterschrieben hat. Und wenn alles glatt läuft, klappt es bestimmt auch mal mit einer WM.