Tennis Viel Ungewissheit vor Heimspiel

Der Rochusclub trifft in der Tennis-Bundesliga auf die ebenfalls sieglosen Aachener.

Zum Training in der Tennis-Halle hat Rochusclub-Teamchef Detlev Irmler seine Schützlinge nicht gebeten. Obwohl es zuletzt täglich lange und ausgiebig geregnet hat, vertraut Irmler darauf, die Bundesliga-Partie (Freitag, 13 Uhr, Rolander Weg 15) gegen TK Kurhaus Lambertz Aachen unter freiem Himmel austragen zu können. „Es wird am Freitag nicht regnen“, behauptet der Teamchef.

Genauso ungewiss wie das Wetter ist die Zuschauersituation im ersten Düsseldorf Heimspiel der Meisterschaftssaison, das im ursprünglichen Spielplan bereits am 4. Juli hätte gespielt werden sollen. Bei einer Corona-Insidenz von unter 35 dürften 1000 Zuschauer die Matches sehen. „Wie viele Zuschauer wir letztendlich auf die Anlage lassen dürfen, ob sie Masken tragen müssen oder nicht und noch ein paar weitere Fragen wird uns das Gesundheitsamt kurzfristig beantworten“, so Irmler.

Neben dem Wetter und der Zuschauersituation ist die größte Ungewissheit für den Teamchef aber das Problem mit seiner Aufstellung. Wie an Freitagsspieltag der Liga vielfach üblich, sind viele seiner Mannen am Vortag noch in internationalen Turnieren im Einsatz. Sein endgültiges Team kann Irmler erst nach dem Ende der Donnerstags-Matches bei den European Open in Hamburg, den Concord Iasi Open in Rumänien und den Nordea Open in Bastad (Schweden) zusammenstellen. Fest steht, dass Henri Squire und Mika Berghaus einsatzbereit sind.

Filip Horansk kann
nicht auf den Platz

Fest steht auch, dass Filip Horansk nicht spielen kann. „Er muss beim Turnier in Umag in Kroatien in die Qualifikation und die beginnt quasi zeitgleich mit unserem Ligaspiel“, erläutert der Teamchef. Er hofft inständig, dass Teymuraz Gabashvili die Reise aus Rumänien wird kurzfristig und rechtzeitig antreten können. Trotz aller Unwägbarkeiten gibt sich Irmler kämpferisch. „Aufgeben ist nicht meine Art. Ich will für Überraschungen sorgen, aber vieles ist noch unklar.“ So für ihn auch die Aufstellung der Aachener.

Für Irmler Kollege Alexander Legsding ist es ebenfalls ein Fischen im Ungewissen. Seine Spieler sind in Hamburg, Bastad und Amersfoort aktiv. Sehr wahrscheinlich ist aber, dass der deutsche Davis Cup-Spieler Cedric Marcel Stebe nicht eingesetzt werden kann. Er hat sich beim Turnier in Newport verletzt und aufgegeben. Fest steht auch, dass die noch sieglosen Aachener nicht zufriedenstellend in die Saison gestartet sind. Aber während die Düsseldorfer bisher zwei Niederlagen einfuhren, erspielten die Karlstädter immerhin zwei Remis. „Wir schauen, ob wir den Bock umstoßen und ums Überleben spielen können oder ob uns Aachen den Garaus macht“, so der Teamchef. „Zu Hause müssen wir gewinnen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort