1. NRW

Der DSD freut sich auf Länderspiele im Feldhockey

Feldhockey : Länderspiele auf der Anlage des DSD

Die deutschen Nationalmannschaften der Damen und Herren tragen im kommenden Jahr zwei ihrer Partien der Pro-League in Grafenberg aus.

(Red) Die Pro-League – ein weltweit ausgetragener Hockey-Wettbewerb der neun besten Damen- und Herren-Nationalteams – geht in die dritte Saison und gastiert im kommenden Jahr erneut in Nordrhein-Westfalen. Neben Mönchengladbach wird auch Düsseldorf Spielort für die Partien der deutschen Nationalmannschaften der Damen und Herren sein.

Zum Auftakt der Pro-League-Spiele in NRW treffen die Damen am 22. und 23. März (jeweils um 15.30 Uhr) in Düsseldorf auf Spanien. Gespielt wird auf der Anlage des DSD an der Altenbergstraße in Grafenberg. In Mönchengladbach darf man sich sogar auf acht Spiele der beiden deutschen Nationalmannschaften freuen. Los geht es im Hockeypark am 26. und 27. März: Die Herren spielen am Samstag (16.30 Uhr) und Sonntag (14.30 Uhr) jeweils gegen Spanien, die Frauen treffen auf die Nationalmannschaft der USA – Samstag um 14 Uhr und Sonntag um 12 Uhr. Einen Monat später (30. April/ 1. Mai) steigen dann die Duelle der deutschen Nationalmannschaften gegen die Teams aus England.

Pro-League soll
Generalprobe für die EM sein

Auch dann werden beide Spiele gegen das jeweilige Team an einem Wochenende ausgetragen, sodass sich die Hockeyfans auf insgesamt vier Aufeinandertreffen der beiden Nationen im Gladbacher Hockeypark freuen dürfen. Die Pro-League soll auch als Generalprobe für die Hockey-Europameisterschaften der Frauen und Männer dienen.

Nationalspielerin Elisa Gräve, die für den Bundesligisten Düsseldorfer HC aktiv ist und für das DHB-Team schon häufig in der FIH Pro League auflief, sieht den Heimspielen 2022 mit besonderer Freude entgegen: „Es ist schon etwas Besonderes für uns Hockeysportler“, sagt sie. „Diese Events mit cooler Stadionatmosphäre und aufwändiger Fernsehproduktion haben wir ja sonst nur bei Europa-, Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen. Dass nun auch wieder zwei Partien in meiner Heimatstadt stattfinden, ist toll, weil dann natürlich auch Familie und Freunde live vor Ort sein können.“ Die Pro League ist für Elisa Gräve mit ihren regelmäßigen Spielen auf Weltklasse-Niveau „von unschätzbarem Wert“, wie sie sagt. Dort würden sie auf einem Level spielen, das sie bei Welt- und Europameisterschaften bräuchten.

Für Swen Poloczek, Abteilungsleiter des DSD, auf dessen Anlage das Stadion für die ersten beiden Partien entstehen wird, spricht von einem Highlight des Jahres für seinen Klub. „Der DSD freut sich sehr auf dieses Event mit den Spanien-Spielen der Damen in unserem DSD-Schmuckkästchen“, sagte er.