Fußball „Der Adler erhebt sich“: Münster feiert Rückkehr in 2. Liga

Münster · Langes Feierwochenende in Münster: Mit einem Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga gelingt Preußen Münster der direkte Aufstieg in die 2. Liga.

Münsters Fans zeigen ein Transparent mit der Aufrschrift "Der SCP ist wieder da".

Münsters Fans zeigen ein Transparent mit der Aufrschrift "Der SCP ist wieder da".

Foto: Friso Gentsch/dpa

Trainer Sascha Hildmann brach schon vor dem Schlusspfiff auf der Bank in Tränen aus, die Ersatzspieler streiften die Aufstiegsshirts über und nach dem Abpfiff stürmten die Zuschauer das Spielfeld. Der Jubel im Preußenstadion und den Kneipen in Münster über den direkten Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga nach 33 Jahren kannte keine Grenzen mehr. „Wir haben heute Geschichte geschrieben“, befand Münsters Kapitän Marc Lorenz nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching und dem zweiten Platz im Endklassement. Auf den Feiertrikots stand „Der Adler erhebt sich“.

Lorenz und Sebastian Mrowca, der früh zum 1:0 traf, erzielten die Treffer zum Sieg für das Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga. Preußen-Torhüter Maximilian Schulze-Niehus hielt zudem im letzten Spiel seiner Karriere einen Strafstoß von Unterhachings Patrick Hobsch.

Damit schafften die Preußen den direkten Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Liga. Die fast 13 000 Fans veranstalteten eine große Partie im Stadion und auf den Straßen von Münster, wo Ausnahmezustand herrschte. Am Sonntag wird es nach einer langen Feiernacht in der Stadt eine große Aufstiegsfeier am Rathaus geben.

Zuletzt spielte Münster in der Saison 1990/91 in der 2. Liga. Dabei gehörte der Club 1974 zu den Gründungsmitgliedern der damals noch zweigeteilten 2. Bundesliga und war dort insgesamt neun Spielzeiten dabei. In der Bundesliga spielten die Preußen nur in der ersten Saison 1963/64.

© dpa-infocom, dpa:240518-99-81309/3

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort