Demo in Dortmund: Rechte greifen Polizisten mit Feuerlöschern an

Demo in Dortmund : Rechtsextremisten greifen Polizisten mit Feuerlöschern an

In Dortmund sind am Tag der Deutschen Einheit erneut Rechtsextreme auf die Straße gegangen. Es kam zu Attacken auf Beamte. Auch ein Stadtratsmitglied wurde festgenommen.

Nach einer Demonstration von Rechtsextremisten in Dortmund sind am Mittwochabend Polizisten angegriffen worden. Bei der Abreise seien aus einem Kleinbus Beamte und Gegendemonstranten mit „Pulverstößen“ aus Feuerlöschern attackiert worden. Acht Beteiligte seien in Gewahrsam genommen worden, erklärte die Polizei.

Darunter befinde sich auch ein Stadtratsmitglied der Partei „die Rechte“. Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, des Angriffs auf Polizeibeamte und des Landfriedensbruchs seien eingeleitet worden.

Zu zwei rechten Versammlungen hatten sich nach Angaben der Beamten insgesamt 85 Personen getroffen. Zu spontanen Gegenprotesten seien rund 400 Menschen erschienen. Ein „linker Störer“ sei laut Angaben der Polizei festgenommen worden, weil er mit Pferdemist in Richtung der Rechtsextremisten geworfen hatte. Außerdem seien zwei Pferde bei „Konfrontationsversuchen“ ausgerutscht und verletzt worden.

Zuletzt hatte es Kritik am Verhalten der Polizei in Dortmund gegeben. Den Beamten wurde vorgeworfen, trotz offensichtlich antisemitischer Rufe, Demonstrationen nicht aufgelöst zu haben.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung