Das Wildbienenhotel des Nabu Willich im Theodor-Heuss-Park in Anrath wurde erneut zerstört

Vandalismus : Zerstörung des Hotels – Nabu siedelt Bienen um

Zum dritten Mal innerhalb von sechs Monaten haben Unbekannte das Wildbienenhotel im Anrather Theodor-Heuss-Park beschädigt. Die Nabu-Gruppe Willich baut die Anlage nun ab.

Der Anblick ist frustrierend: Wo sonst eine große Plexiglasscheibe die belegten Niströhren des Wildbienenhotels im Anrather Theodor-Heuss-Park schützte, hängen nur noch Bruchstücke dieser Platte an den Schrauben. „Zum dritten Mal ist die große Kunststoffscheibe mutwillig zerstört worden. Auch zwei der drei kleineren unteren Platten sind erstmals auf die gleiche Art und Weise beschädigt worden“, sagt Jack Sandrock, der mit seiner Frau Monica mit dem Abschrauben der scharfkantigen Stücke beschäftigt ist. Die beiden Mitglieder der Willicher Nabu-Ortsgruppe können in Anbetracht dieses Vandalismus nur noch den Kopf schütteln.

Im März bauten der Nabu in Zusammenarbeit mit der Stadt Willich und der Unterstützung der Sparkasse das Wildbienenhotel im neueren Teil des Parks mit seiner Streuobstwiese auf. Wobei sich Nabu-Mitglied Heinz van den Brock als der Erbauer der Anlage auszeichnete. Die Freude war groß, zumal die Wildbienen die Anlage schnell annahmen und die Niströhren belegten. Van den Brock brachte eigens die Plexiglasscheiben in einem Abstand von rund drei Zentimetern vor den gebohrten Nisthilfen an, um zu unterbinden, dass unter anderem der Specht die belegten Niströhren ausräubert. Alles lief gut an. Doch das änderte sich einige Monate später: Unbekannte zerstörten die große
Scheibe.

Von aufmerksamen Bürgern darauf hingewiesen, erneuerte Jack Sandrock die Platte. Doch nur wenige Wochen später wurde diese wieder zerstört. Zum zweiten Mal ging Jack Sandrock in den Einsatz, fuhr zum Baumarkt, ließ die Scheibe zuschneiden, bezahlte und montierte sie an. Die Freude an der Wiederherstellung des Wildbienenhotels hielt nicht lange an. Drei Wochen später hing nicht nur die große Scheibe zerborsten an den Schrauben, sondern auch gleich zwei der kleineren Modelle war dasselbe widerfahren. Bei diesem erneuten Vandalismus wurde zudem der Holzrahmen zerstört.

Der Nabu zieht aus dieser Zerstörung nun die Konsequenzen: „Es fällt uns nicht leicht, aber wir sehen keine andere Lösung. Die Abstände zwischen den Zerstörungsattacken werden kürzer, und es wird immer mehr kaputt gemacht. Wir werden das Wildbienenhotel an diesem Standort wieder abbauen“, sagt Jack Sandrock, der die neuen Scheiben jedes Mal aus der eigenen Tasche bezahlt hat, da man Spendengelder, die dem Nabu Willich unter anderem bei runden Geburtstagen oder Trauerfällen zukommen, dafür nicht nutzen wollte. In diesem Fall ist ein Umsetzen besonders schade, weil direkt vor der Anlage eine Wildblumenwiese angelegt worden war, die mit den unterschiedlichen Pflanzen Nahrung für die Wildbienen anbot und so für optimale Bedingungen für die Insekten sorgte.

„Wir werden das Wildbienenhotel in einem gesicherten Bereich neu aufbauen“, sagt Monica Sandrock. Als neuer Standort ist das Willicher Begegnungszentrum Krumm angedacht. Dort wollte der Nabu schon seit Längerem ein Wildbienenhotel aufstellen. Eigentlich war der Neubau eines solchen geplant.

Nun aber zieht die Anrather Variante wahrscheinlich auf das Krumm-Gelände, das mit einem hohen Zaun gesichert ist. In Absprache mit der Stadt wurde vor einiger Zeit bereits ein Staudengarten auf der Anlage installiert. Nun soll das Hotel für die Insekten folgen. Der Abbau im Theodor-Heuss-Park wird in den nächsten Tagen erfolgen. „Vielleicht setzen sich Bürger in Parknähe und natürlich auch darüber hinaus selber mit einem kleinen Wildbienenhotel und einer Wildblumenwiese im eigenen Garten für die Natur ein“, regt Monica Sandrock an. Solche Bereiche seien dann wenigstens
geschützt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung