1. NRW

Corona-Zahlen NRW: Die Lage in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Lage in der Region : Corona-Inzidenz in NRW steigt rapide – Das sind die Hotspots

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz in NRW ist weiter angestiegen. Einige Städte und Kommunen liegen im kritischen Bereich. Der Überblick.

Die NRW-Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 2386 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der in sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag laut RKI am Montagmorgen NRW bei 131. Damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz im bevölkerungsreichsten Bundesland gegenüber dem Vortag (Sonntag: 125) erneut gestiegen.

An Montagen sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen allerdings meist niedriger, etwa weil am Wochenende weniger getestet wird. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montagmorgeb bei 136,4.

In nur noch neun Kreisen und kreisfreien Städten in NRW lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag unter der Marke von 100. Sie ist eine Alarm-Schwelle für besondere Schutzvorkehrungen.

Diese Städte in NRW sind laut Landesamt Gesundheit besonders von Corona-Neuinfektionen betroffen:

  1. 255,1: Remscheid
  2. 211,6: Landkreis Siegen-Wittgenstein
  3. 209,9: Hagen
  4. 197,9: Märkischer Kreis
  5. 196,1: Wuppertal
  6. 188,5: Siegen-Wittgenstein
  7. 190,3: Duisburg
  8. 189,8: Herne
  9. 180,5: Oberbergischer Kreis
  10. 154,0 Landkreis Lippe

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf am Sonntag

Für Wuppertal gab das RKI einen Wert von 196,1 an (Samstag 163,1), für Krefeld 142,0 (Sonntag 146,4) und für Düsseldorf 115,9 (Samstag 100,3).

(dpa/red)