1. NRW

Corona-Zahlen in Mönchengladbach am Sonntag, 14. Februar

Corona in Mönchengladbach (Sonntag, 14. Februar) : Inzidenzwert ist unter 30 gefallen

Die Corona-Zahlen in der Stadt sinken deutlich. Sind jetzt Lockerungen möglich?

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach ist weiter gesunken. Bis Sonntag haben sich nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts innerhalb der vergangenen Woche 29,1 Mönchengladbacher pro 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert. Am Freitag war dieser Wert erstmals seit Mitte Oktober wieder unter die 35 gerutscht. Im Vergleich zu den umliegenden Städten und Gemeinden sticht Mönchengladbach bei der Sieben-Tage-Inzidenz positiv heraus. In ganz Nordrhein-Westfalen wiesen am Sonntag laut Robert-Koch-Institut nur Münster, Bielefeld und der Kreis Coesfeld eine niedrigere Inzidenz auf.

In der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, die das Gesundheitsministerium am Sonntag in aktualisierter Fassung veröffentlicht hat, ist weiter davon die Rede, dass Städte mögliche Lockerungen der Regeln mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales abstimmen können, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an sieben aufeinander folgenden Tagen unter 50 liegt und weiter sinkt. Das wäre in Mönchengladbach jetzt der Fall. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Einklang mit den Ministerpräsidenten indes erklärt, Lockerungen durch die Länder könnten erst erfolgen, wenn die Inzidenz stabil unter 35 liegt. Oberbürgermeister Felix Heinrichs hatte sich am Donnerstag nach den Verhandlungen erst einmal zurückhaltend gezeigt. „Ich bin zwar froh, dass die Inzidenz gesunken ist. Aber die absolute Zahl der Infizierten ist immer noch hoch, es sind immer noch Hunderte. Und es sind immer noch Hunderte in Quarantäne. Es ist also noch nicht alles gut.“ Auch betonte er, das Infektionsgeschehen der Nachbarkommunen spiele ebenso eine Rolle. Grundsätzlich wolle der Oberbürgermeister sich bei der Abwägung von Lockerungen am Land orientieren.

Insgesamt 555 infizierte Mönchengladbacher hat das städtische Gesundheitsamt am Sonntagvormittag verzeichnet. Am Wochenende kamen 23 neue positive Nachweise des Coronavirus hinzu. Zwei weitere Mönchengladbacher sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das bestätigte das Gesundheitsamt am Sonntag. Eine Patientin (Jahrgang 1947) und ein Patient (Jahrgang 1950) starben im Krankenhaus. In beiden Fällen waren Vorerkrankungen bekannt, Pflegeheime sind nicht betroffen, teilte die Stadt mit. Seit Beginn der Pandemie starben 181 Menschen mit oder an Covid-19 in Mönchengladbach.

Seit März wurde das Virus bei 7276 Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon sind 6540 genesen. 1524 Gladbacher waren am Sonntag noch in Quarantäne, davon wurden 47 im Krankenhaus behandelt. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters lagen am Sonntagvormittag zwölf Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen der Mönchengladbacher Krankenhäuser. Fünf mussten die Ärzte invasiv beatmen. Insgesamt waren noch 18 Betten frei.

(are, RP)