1. NRW

Corona in NRW: So ist die Situation in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Corona in NRW : Inzidenz in NRW gesunken - Düsseldorf und Krefeld über 50

Der Inzidenzwert in NRW ist weiter leicht gesunken. In Wuppertal und Düsseldorf bleibt der Wert jedoch über 50.

Die Corona-Inzidenz ist in Nordrhein-Westfalen weiter leicht gesunken. In sieben Tagen registrierten die Gesundheitsämter 52,9 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts am Montagmorgen hervorgeht. Am Vortag lag der Wert bei 53,8 und eine Woche zuvor bei 57,7. Der Bundesschnitt stieg am Montagmorgen hingegen leicht um 0,5 auf 64,7.

In NRW wurden zuletzt innerhalb eines Tages 341 Neuinfektionen erfasst, ein Covid-19-Todesfall kam hinzu. Insgesamt starben in dem Bundesland in der Pandemie bislang 17 852 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Am höchsten war die Inzidenz in NRW am Montagmorgen weiter in Hagen mit 130,4, was verglichen mit dem Vortag (137,8) aber weniger war. Den niedrigsten Wert gab es im Kreis Coesfeld mit 16,3.

So ist die Lage in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

In Wuppertal lag die Inzidenz nach Angaben des RKI am Montagmorgen bei 50,7. In Krefeld gab es 42,8 Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Für Düsseldorf meldet das RKI 60,3 Neuinfektionen.

In der Corona-Pandemie war die Inzidenz lange Zeit die maßgebliche Kennziffer, um Maßnahmen zu ergreifen. Inzwischen hat sich das geändert und die Zahl der Corona-Patienten in Klinken sowie die Auslastung der Intensivbetten sind bei der Bewertung der aktuellen Lage stärker in den Fokus gerückt. Zuletzt gab es auch hier sinkende Werte: Die Zahl der Covid-19-Patienten im Krankenhaus sank am vergangenen Freitag um 31 auf 953 und die Zahl der Patienten auf Intensivstationen um 16 auf 330. Die Zahl der von der Pandemie betroffenen Menschen an Beatmungsgeräten lag am Freitag bei 220, sieben weniger als einen Tag zuvor.

(dpa)