1. NRW

Corona in NRW: So ist die Situation in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Corona in NRW : Inzidenzwert in NRW bleibt hoch - Wuppertal und Düsseldorf sind deutlich über 80

Der Inzidenzwert in NRW ist deutlich höher als im Bundesdurchschnitt. Die 50er-Marke bleibt weiter überschritten.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen steigt weiter. Am Montagmorgen gab das Robert Koch-Institut (RKI) die Sieben-Tage-Inzidenz für das bevölkerungsreichste Bundesland mit 57,2 an. Am Vortag hatte die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche noch bei 54,4 gelegen. Die NRW-Inzidenz ist damit weiter deutlich höher als der bundesweite Wert von 36,2.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen. Künftig sollen allerdings weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden. Das NRW-Gesundheitsministerium erarbeitet derzeit eine neugestaltete Corona-Schutzverordnung. Die bisherige gilt bis Donnerstag.

Die Gesundheitsämter in Nordrhein-Westfalen haben dem RKI binnen eines Tages insgesamt 856 Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in NRW gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Ausbruch der Pandemie stieg im bevölkerungsreichsten Bundesland damit auf 17 321.

So ist die Lage in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

In Wuppertal wurde laut RKI ein Inzidenzwert von 89,3 registriert. In Krefeld lag der Wochenwert am Montagmorgen bei 60,7. In Düsseldorf wurden 83,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gezählt.

In Mönchengladbach erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz die Marke 100. Das war bundesweit der zweithöchste Wert nach Flensburg (112). In Bonn wurde eine Inzidenz von 95,9. Nur 7 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW lagen noch unter der Marke 35. Den niedrigsten Wert hat der Kreis Kleve mit 24,0.

(dpa)