1. NRW

Corona in NRW: So ist die Situation in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Corona in NRW : Inzidenzwerte in NRW steigen weiter - Krefeld und Wuppertal bleiben deutlich über 200

Die Wocheninzidenz in NRW steigt weiter und nähert sich langsam der 200er-Marke. Diese Kommunen sind am stärksten betroffen.

Die in der Corona-Pandemie wichtige Kennziffer der Wocheninzidenz steigt weiter. Pro 100 000 Einwohner kamen in NRW binnen 24 Stunden 171,1 amtlich bestätigte Neuinfektionen hinzu, wie aus der Webseite des Robert Koch-Instituts (RKI) am Montagmorgen hervorgeht. Bundesweit betrug der Wert 165,3.

Die Tendenz geht weiter nach oben: Einen Tag zuvor lag die NRW-Inzidenz noch bei 167,1 und vor einer Woche bei 131. Besonders angespannt ist die Lage in Remscheid, wo der Wert nach RKI-Angaben 319,7 beträgt und damit so hoch ist wie in keinem anderen Kreis in dem Bundesland. In 15 der 53 Kreise liegt der Wert bei mehr als 200, nur 4 sind unter 100 - Coesfeld ist mit 88,9 am anderen Ende der Tabelle.

So ist die Situation in Wuppertal, Düsseldorf und Krefeld

In Krefeld liegt der Inzidenzwert am Montagmorgen bei 238,8. Das geht aus Zahlen des RKI hervor. Auch in Wuppertal bleibt die Lage weiter heikel. Dort wurden 229,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen verzeichnet. In Düsseldorf waren es am Montagmorgen 146,0.

Laut RKI haben sich in Nordrhein-Westfalen binnen 24 Stunden 2853 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit so einer Infektion gestorben sind, stieg um 44 auf 14 912.

(dpa)