1. NRW

Corona in NRW: So ist die Lage in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

Corona in NRW : Inzidenzwert in NRW weiter gesunken - Wuppertal liegt noch deutlich darüber

Der Inzidenzwert in NRW ist weiter gesunken. Wuppertal liegt mit der Inzidenz immer noch deutlich über dem landesweiten Durchschnittswert.

Der Corona-Inzidenzwert ist in Nordrhein-Westfalen erneut zurückgegangen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner am Sonntag bei 73,6. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in NRW seit einigen Tagen. Am Samstag hatte der Wert bei 77,7 gelegen, am Freitag bei 81,8.

Elf weitere Menschen starben innerhalb eines Tages im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, wie aus den Zahlen am Sonntag hervorgeht. Bei Kindern und Schulkindern ist die Neuinfektionsrate besonders hoch, allerdings zuletzt ebenfalls mit weiter abnehmender Tendenz, wie eine Tabelle des Landeszentrums Gesundheit NRW ausweist.

Lage in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf

In Wuppertal liegt der Inzidenzwert immer noch deutlich über dem landesweiten Wert. Dort gab es nach Angaben des RKI innerhalb der vergangenen sieben Tage rund 133,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. In Krefeld waren es 63,0 und in Düsseldorf 88,6.

Die Inzidenz gilt als eine Kennziffer, ist aber inzwischen nicht mehr der entscheidende Richtwert für Schutzmaßnahmen in der Pandemie. In der jüngsten Corona-Schutzverordnung für NRW wird auch etwa die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus und die Auslastung der Intensivbetten berücksichtigt.

Am Wochenende gab es zunächst keine neuen Zahlen. Mit Stand vom Freitag lagen 1314 Corona-Patienten in NRW-Krankenhäusern (Vortag: 1355), 430 davon auf Intensivstationen (Vortag: 424). 277 mussten beatmet werden (Vortag: 264). 473 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeiten waren demnach am Freitag verfügbar, neun weniger als am Vortag. Für die einzelnen Städte und Kreise veröffentlicht das Land diese Zahlen nicht.

(dpa)