1. NRW

Corona in NRW: Inzidenz steigt auf 929,5 - Wuppertal, Krefeld und Co. sind Hotspots

Hotspots im Überblick : Inzidenz in NRW springt auf 929,5 - Diese Städte und Kreise sind besonders betroffen

Die Corona-Inzidenz in NRW steigt auf 929,5. Doch welche Städte und Kreise sind besonders betroffen? Ein Überblick.

Die Corona-Inzidenz steigt in Nordrhein-Westfalen weiter deutlich an. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am 26. Januar 929,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche, nachdem am Dienstag im bevölkerungsreichsten Bundesland noch ein Wert von 867,5 registriert worden war. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in 22 Kreisen und kreisfreien Städten über der Schwelle von 1000.

Am höchsten fiel der Wert in Solingen mit 1700,5 aus, gefolgt von Remscheid mit 1611,4 und Bonn mit 1540 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern. Die Inzidenz für die Landeshauptstadt wurde wegen eines technischen Fehlers mit 252,9 angegeben. Die Stadt Düsseldorf hatte am Vorabend mitgeteilt, dass der Wert ohne bestehende Softwarefehler für Dienstag bei geschätzt rund 950 liegen dürfte.

Die Gesundheitsämter meldeten für Mittwoch binnen 24 Stunden 37 470 Neuinfektionen und 21 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus. Nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) stieg die Hospitalisierungsinzidenz auf 3,91 - so viele Corona-Infizierte pro 100 000 Einwohner mussten binnen sieben Tagen ins Krankenhaus.

Die höchsten Corona-Inzidenzraten in NRW:

  1. Solingen (1.700,5)
  2. Remscheid (1.611,4)
  3. Bonn (1.540,0)
  4. Märkischer Kreis (1.463,3)
  5. Borken (1.459,0)
  6. Herne (1.412,6)
  7. Duisburg (1.289,8)
  8. Wuppertal (1.274,9)
  9. Leverkusen (1.256,8)
  10. Mülheim (1.254,4)

In Krefeld lag die Inzidenz bei 1.211,0, in Düsseldorf lag die Inzidenz bei 252,9, im Kreis Viersen bei 541,3.

(dpa/red)