1. NRW

Corona in NRW: Inzidenz steigt auf 789,5 - Wuppertal, Krefeld und Co. sind Hotspots

Hotspots im Überblick : Inzidenz in NRW steigt auf 789,5 - Diese Städte und Kreise sind besonders betroffen

Die Corona-Inzidenz in NRW steigt auf 789,5. Doch welche Städte und Kreise sind besonders betroffen? Ein Überblick.

Die Corona-Inzidenz ist in Nordrhein-Westfalen erneut deutlich gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) registrierte am Montag im bevölkerungsreichsten Bundesland 789,5 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Am Sonntag lag der Wert für das Bundesland bei 748, am Montag vor einer Woche bei 504,8. Die Corona-Inzidenz in NRW liegt weiter unter dem bundesweiten Wert von 840,3.

Inzwischen liegen 13 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW über 1000. Negativ-Spitzenreiter ist Bonn mit einer Inzidenz von 1463,2 dahinter folgen Remscheid (1291,3) und der Märkische Kreis (1277,6). Die niedrigste Neuinfektionsrate weist die Landeshauptstadt Düsseldorf aus mit 310,5.

Die Gesundheitsämter meldeten binnen 24 Stunden 16 051 Neuinfektionen und fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus. Nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) vom Samstag lag die Hospitalisierungsinzidenz bei 3,47 - so viele Corona-Infizierte pro 100 000 Einwohner mussten binnen sieben Tagen ins Krankenhaus. Eine Woche zuvor hatte der Wert bei 3,25 gelegen.

Die höchsten Corona-Inzidenzraten in NRW:

  1. Bonn (1.305,3)
  2. Solingen (1.272,7)
  3. Borken (1.152,7)
  4. Wuppertal (1.139,1)
  5. Krefeld (1.117,9)
  6. Remscheid (1.094,0)
  7. Herne (1.089,6)
  8. Leverkusen (1.063,4)
  9. Märkischer Kreis (1.031,7)
  10. Mülheim (1.002,8)

In Düsseldorf lag die Inzidenz bei 442,2, im Kreis Viersen bei 505,1.

(dpa/red)