1. NRW

Corona in NRW: Infektionen rückläufig - entgegen des Bundestrends

Corona in NRW : Gegen den Bundestrend: Infektionen in NRW weiter leicht rückläufig

Die Corona-Infektionen gehen in NRW weiter leicht zurück. Damit folgt das Land nicht dem bundesweiten Trend.

Entgegen dem Bundestrend ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen weiter ganz leicht rückläufig. Das Robert Koch-Institut meldete am Samstagmorgen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 47,9 für das bevölkerungsreichste Bundesland. Am Vortag hatte die Zahl der neuen Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche noch bei 48,5 gelegen.

Deutschlandweit stieg die Kennziffer erstmals seit dem 20. September wieder über die Marke von 70. Über die Woche betrachtet ist der Rückgang in NRW minimal: Am Samstag der Vorwoche wies das RKI für NRW eine Sieben-Tage-Inzidenz von 50,3 aus.

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden in NRW insgesamt 1461 neue Corona-Fälle gemeldet. Zehn Menschen starben im Zusammenhang einer Infektion mit dem Virus. Besonders groß ist das Infektionsgeschehen im Landkreis Minden-Lübbecke mit einer Inzidenz von 121,1, gefolgt von der Stadt Hagen mit einer Inzidenz von 119,2. Am niedrigsten fiel die Kennziffer im Kreis Coesfeld mit 15,9 aus.

So ist die Situation in Krefeld, Düsseldorf und Wuppertal

In Krefeld lag der Inzidenzwert laut RKI bei 52,9. Wuppertal lag bei 37,2 und Düsseldorf bei 60,4.

(dpa)