1. NRW

Velbert: Civelek und Wild führen IG Metall Velbert

Velbert : Civelek und Wild führen IG Metall Velbert

(HBA) Angesichts der Corona-Pandemie musste die für März geplante geplante, konstituierende Delegiertenversammlung der IG Metall-Geschäftsstelle Velbert verschoben werden. Das gewählte Parlament der Gewerkschaft vor Ort hat jetzt am 16. September  Hakan Civelek erneut mit 98,36 Prozent der Stimmen zum ersten Bevollmächtigten und Kassierer gewählt.

„Ich freue mich, dass mir die 77 Delegierten erneut das Vertrauen ausgesprochen haben und dass ich gemeinsam mit dem neuen Ortsvorstand unsere Geschäftsstelle auch in den nächsten vier Jahre mitgestalten kann“, so der alte und neue Geschäftsführer.

Hakan Civelek wurde 1966 in Lübeck geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach seiner Ausbildung als Maschinenschlosser hat er in einem Lübecker Maschinenbauunternehmen gearbeitet. Von Anfang an engagierte er sich innerhalb der Industriegwerkschaft  Metall ehrenamtlich. Nach einigen Arbeitsjahren entschloss sich Civelek in Hamburg Rechts- und Wirtschaftswissenschaften zu studieren, um danach hauptamtlich für die IG Metall zu arbeiten. Nach seinem Studium zog er nach Velbert und arbeitet seit  mehr als 17 Jahren als Gewerkschaftssekretär.

Als zweite, ehrenamtliche Bevollmächtigte wurde Silke Wild, Betriebsratsvorsitzende der Firma KFV Karl Fliether GmbH & Co. KG, gewählt. „Seit knapp 30 Jahren bin ich Mitglied im Ortsvorstand, der gemeinsam mit dem 1. und 2. Bevollmächtigten die Geschäftsstelle führt. Ich freue mich auf die anspruchsvolle neue Herausforderung als zweite Bevollmächtigte und möchte meinen Beitrag leisten, dass unsere selbstbewusste Gewerkschaft auch in Zukunft stark ist“, so Silke Wild.
In den neuen Ortsvorstand wurden folgende Beisitzer gewählt: Uwe Radke (Hülsbeck & Fürst), Christian Wenzel (BKS), Ahmet Yildiz (Knorr Bremse), Susanne Adrian-Gülpinarli (Kiekert), Metin Kilic (Kiekert), Andreas Althaus (WKW-Gruppe), Halit Efetürk (Fondium), Markus Thewes (Fondium), Marc Blauth (Jeners), Maik Serotzki (Witte Niederberg) und Derya Buga (Drumeta).

Die IG Metall-Geschäftsstelle Velbert ist für Velbert, Wülfrath, Mettmann und Heiligenhaus zuständig und organisiert mehr als 7000 Mitglieder. Im Wesentlichen ist die Industrieregion Niederberg von Automobilzulieferern und der Schloß- und Beschlagindustrie geprägt.

Angesichts der Wirtschaftskrise und den rasanten Veränderungsprozessen stehen viele Betriebe – gerade in der Automobilzulieferindustrie – vor großen Herausforderungen. „Wir werden als IG Metall dafür sorgen, dass die strukturelle Krise der Automobilindustrie und die Folgen der Pandemie nicht einseitig auf die Beschäftigten abgewälzt werden. Wir werden uns für eine Sicherung der Beschäftigung vor Ort einsetzen“, sagt Uwe Radke, Betriebsratsvorsitzende der Firma Hülsbeck und Fürst .

Die IG Metall möchte gemäß ihrem bezirklichen Kampagnen­motto „stark aus der Krise“ sich für die Zukunft wappnen. „Es gibt einige Betriebe, die unter dem Vorwand der Pandemie Tarifstandards absenken und Struktur- und Personalanpassung vornehmen möchten. Wir werden uns jeden einzelnen Fall anschauen und dort wo es notwendig ist, mit den Arbeitgebern über ein Zukunftskonzept verhandeln. Für uns hat eine nachhaltige Standort- und Beschäftigungssicherung mit anständigen Arbeitsbedingungen oberste Priorität“, sagt Civelek.