1. NRW
  2. Burscheid & Region

Burscheid: Zum zehnten Mal: Die Wunschbaum-Aktion

Burscheid : Zum zehnten Mal: Die Wunschbaum-Aktion

520 Wunschkarten hängen ab jetzt im Rathaus und bei Adient und warten auf Wunsch-Erfüller.

Burscheid. Nach zehn Jahren und zehn erfolgreichen Weihnachtswunschbaum-Aktionen hat sich bei den Vertretern von der Stadt und den beteiligten Organisationen so etwas wie Stolz eingestellt. Der scheint begründet zu sein: Die Wunschkarten an den Bäumen gehen immer noch weg wie geschnitten Brot. Das soll dieses Jahr mit 520 Wünschen auch wieder so werden.

„Es ist immer wieder überwältigend, wie groß die Bereitschaft der Burscheider ist, Bedürftigen in ihrer Stadt zu helfen“, betont Edelgard Reininghaus, die Sekretärin des Bürgermeisters Stefan Caplan (CDU). „Wir müssen die Karten nach und nach wohl dosiert an den Baum hängen, sonst sind gleich alle weg und die Leute ärgern sich.“ Ein Baum mit Wunschkarten steht im Foyer des Rathauses, zwei weitere bei der Firma Adient (vormals Johnson Controls) an der Industriestraße 20-30.

Die beteiligten Organisationen sind die Burscheider Kirchen und ihre Kindergärten, die Tafel, die Ortsgruppe des Kinderschutzbundes, das Altenzentrum Luchtenberg-Richartz-Haus, der ASB, die Diakonie, Frauen-Zimmer sowie der Seniorenbeirat. Sie alle sind nah dran an den Menschen, die sich zu Weihnachten keine besonderen Wünsche leisten können. Hundertprozentig anonym und diskret werden diese Wünsche nun von den Mitbürgern erfüllt.

Bis zu einem Wert von etwa 20 Euro dürfen Kinder, Jugendliche und Senioren sich etwas wünschen. „Die Wünsche sind aber oft so bescheiden“, erzählt Gisela Krell vom Seniorenbeirat. „Mal ist es nur ein Pfund Kaffee oder ein Glas Rollmöpse.“ Und Dagmar Zimmer, die zweite Vorsitzende der Tafel, ergänzt: „Bei uns hat sich gerade ein dreijähriger Junge nichts weiter als einen Luftballon gewünscht.“ In solchen Fällen legten die Burscheider aber immer noch etwas drauf.

Bis zum 15. Dezember können die Pakete im Rathaus oder bei Adient abgegeben werden. Und wenn eine Karte verschwunden ist und kein Paket abgegeben wird, besorgt Adient das gewünschte Geschenk. Kein Wunsch soll unerfüllt bleiben.