Wolf Maahn begeistert im Megaphon

Wolf Maahn begeistert im Megaphon

Seit 2003 ist der Musiker solo unterwegs. In Burscheid spielt er auch Stücke wie „Total verliebt in dich“.

Burscheid. Mit ein bisschen Wehmut hat Wolf Maahn am Mittwoch sein Publikum im Megaphon begrüßt: „Es ist mir eine große Ehre Teil der Goodbye-Megaphon-Tour zu sein und hier ein letztes Mal an diesem kuscheligen Ort spielen zu dürfen!“ Begleitet von seiner Gitarre begeisterte er die zahlreichen Fans.

„Es ist ein Flashback in meine Jugend“, beschreibt Stefanie Müller den Auftritt des Musikers. „Ich war schon oft auf Konzerten von Wolf Maahn, die sind wirklich toll. Heute bin ich auch hier um Abschied vom Megaphon zu nehmen, es ist wirklich schade, dass es bald nicht mehr existieren wird. Viele von uns Burscheidern sind hier praktisch aufgewachsen“.

Wolf Maahn ist seit 2003 auf Solopfaden unterwegs und hat viel Spaß daran. Die kleineren Spielorte sorgen für eine besondere Stimmung und Interaktion mit dem Publikum. „Das ist sehr kuschelig und ich habe viel Spaß hier in Burscheid. Es ist toll von den Burscheidern Chören begleitet zu werden“, sagt Maahn und lacht. Das Konzert zieht viele Besucher aus der ganzen Umgebung an, aus Düsseldorf, Köln und Leverkusen sind Musikbegeisterte nach Burscheid gereist.

„Ich kannte das Megaphon vorher nicht, ich war auch noch nie in Burscheid, aber es gefällt mir wirklich gut hier. Man fühlt sich wohl, man ist ganz nah an Wolf Maahn dran“, freut sich Sabine Zerig. Die Kölnerin ist von dem Konzert des Liedermachers fasziniert: „Dies ist mein zweites Konzert von Wolf Maahn, ich würde jederzeit wiederkommen. Es herrscht hier eine tolle Atmosphäre“.

Zwei Stunden begeisterte Wolf Maahn sein Publikum mit Klassikern wie „Treibsand“, „Kind der Sterne“ oder „Total verliebt in dich“. „Früher habe ich mehr englische Songs gespielt“, so Maahn, „doch es kam mir schräg vor auf Englisch zu singen und dann auf Deutsch die Ansagen zu machen, beispielsweise bei Festivals. Deshalb spiele ich lieber deutsche Lieder“.

Das Publikum hat er damit auf seiner Seite. Angetan wurde mitgesungen, geklatscht und getanzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung