1. NRW
  2. Burscheid und Region

„Wir wollen noch einige Punkte einstreichen“

„Wir wollen noch einige Punkte einstreichen“

Eigentlich könnten sich die Panther längst auf die faule Haut legen. Doch Trainer Marcel Mutz und seine Mannschafte haben in den letzten drei Spielen der laufenden Saison noch einiges vor.

Hilgen.Drei Partien haben die Handballer der Bergischen Panther in der dritten Liga noch zu absolvieren. Der Aufsteiger belegt derzeit einen starken siebten Tabellenplatz, im Saisonendspurt läuft es auf einen Zweikampf mit dem TSV GWD Minden II hinaus. Beide Teams rangieren im Moment punktgleich auf den Rängen sieben und acht.

„Wir wollen einen guten Saisonabschluss hinbekommen. Es sind noch sechs Punkte zu vergeben und davon wollen wir noch einige einstreichen“, kündigt Trainer Marcel Mutz an.

Morgen (18 Uhr) sind die Panther zu Gast beim Drittletzten HSG Handball Lemgo II, danach steht das hoch interessante Nachbarschaftsduell beim Leichlinger TV an. Den Abschluss bildet die Begegnung gegen das Schlusslicht TV Korschenbroich.

Im Ostwestfälischen erwartet die Panther eine ganz brisante Aufgabe, denn die Bundesliga-Reserve kämpft noch mit allen Mitteln um den Klassenerhalt. Im Moment hat die von Matthias Struck trainierte Mannschaft einen Punkt Rückstand zum rettenden Ufer, allerdings spielt der Viertletzte Volmetal noch gegen den bereits als Absteiger feststehenden ATSV Habenhausen. „Die werden gegen uns um ihre wohl letzte Chance kämpfen“, weiß auch Mutz, der sich nur ungern an die deutliche 27:32-Hinspielniederlage erinnert.

Das wollen Spielmacher Justus Ueberholz und Co. jetzt unbedingt besser machen. Kreisläufer Bastien Arnaud wird es beruflichen Gründen fehlen, dazu sind einige Spieler noch leicht angeschlagen.

Beim Lemgoer Team bestehen durchaus die Möglichkeiten von Leihgaben aus dem Profi-Team, Mutz will sich von gewissen Wahrscheinlichkeiten im Vorfeld aber nicht ablenken lassen. „Wir nehmen es, wie es kommt. Wir wollen in jedem Fall dort eine gute und konzentrierte Leistung bringen, um nicht in den Abstiegskampf einzugreifen“, erklärt der Coach abschließend.