1. NRW
  2. Burscheid & Region

Zahlen: Weniger Menschen in Köln

Zahlen : Weniger Menschen in Köln

Insgesamt lebten laut dem neuen Statistischen Jahrbuch zuletzt 1.088.000 Menschen in Köln. Das sind rund 3800 weniger als im Jahr zuvor. Eine ähnliche Entwicklung der Bevölkerungszahl ist auch bundesweit zu beobachten.

Vor allem der geringe Geburtenüberschuss und der Rückgang des positiven Wanderungssaldos bei den 18- bis 30-Jährigen (Studierendenjahrgänge) konnten die Kölner Wanderungsverluste insgesamt im vergangenen Jahr nicht ausgleichen.

Im Jahr 2020 erblickten 10.721 Kölner Neugeborene das Licht der Welt. Das sind 600 Kinder weniger als im Jahr zuvor. Im Gegensatz dazu verstarben 10.180 Menschen, rund 400 mehr als 2019. Nach vielen Jahren verzeichnete Köln im Vorjahr einen Wanderungsverlust. Mit rund 4.300 Personen überwiegt die Zahl der Fortzugsfälle. Innerhalb der Stadt ziehen immer weniger Menschen um: 2020 waren es etwas über 60.400 Personen. Hier setzte sich der rückläufige Trend der vergangenen Jahre weiter fort. Menschen aus 180 verschiedenen Nationen leben in Köln.

Das Durchschnittsalter der Kölner Bevölkerung betrug zuletzt 42 Jahre. Im Durchschnitt werden die Menschen in Köln etwas über 78 Jahre alt und damit drei Jahre älter als zu Beginn des Jahrtausends. Auch gegenüber dem Vorjahr ist der Altersdurchschnitt leicht gestiegen.