1. NRW
  2. Burscheid & Region

VfL hat den Aufstieg im Visier

VfL hat den Aufstieg im Visier

Witzhelden trifft auf Gräfrath, BVB II empfängt Tura.

Rhein.-Berg. Kreis. Alle drei Fußball-Mannschaften aus Burscheid und Witzhelden freuen sich an diesem Wochenende über Heimspiele. Die VfL-Erste will dabei mit einem Sieg weiter im Aufstiegsrennen vertreten bleiben.

BV Burscheid 2 - Tura Remscheid-Süd 80/09 2. Um den Anschluss an die vorderen Ränge kämpfen die Burscheider Reserve-Fußballer. Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Vogel empfängt am Sonntag (12.30 Uhr) den Tabellensechsten aus Remscheid, die aktuell noch sechs Zähler mehr auf der Habenseite stehen haben als die Griesberger. „Wir wollen uns mit einem Sieg weiter nach vorne arbeiten. Da können wir noch einigen Boden gutmachen“, weiß Vogel, der sich wie seine gesamte Mannschaft auf die Wiederaufnahme der Punktspiele freut. VfL Witzhelden - BV Gräfrath III. Richtig gut gestartet sind die VfL-Fußballer ins neue Jahr. Mit etlichen Punkten hat sich die von Oliver Heesen (Archivfoto: DS) trainierte Mannschaft bis auf Rang drei vorgearbeitet und hat mittlerweile wieder Kontakt zu den Aufstiegsrängen. „Da wollen wir jetzt natürlich dranbleiben“, meint Heesen, der am Sonntag (15.15 Uhr) mit seinem Team auf den Drittletzten aus Solingen-Gräfrath treffen wird.

Martin Baron (Grippe) und Philipp Strauß (gebrochener Zeh) werden ausfallen, dazu ist ein Einsatz von Florian Mandt (Wade) noch ungewiss. „Wir müssen gut in die Partie starten und hinten erst mal stabil stehen“, fordert der Coach, der sich dann aber auch einen frühen Treffer seiner Farben wünscht. Dann könne auch diese Begegnung zu einem Selbstläufer werden.

VfL Witzhelden II - BV Gräfrath II. Im Hinspiel in Solingen lieferten die Witzheldener Kicker beim 1:5-Debakel eine der bislang schwächsten Leistungen ab. „Wir haben in diesem Duell einiges gutzumachen“, betont Trainer Tim Prenzel, der am Sonntag (13 Uhr) den fünften Saisonsieg anpeilt. Mit einem weiteren Dreier kann die VfL-Reserve bis auf sechs Zähler an den direkten Konkurrenten herankommen. Die beiden gesperrten Spieler Kevin Franz und Dustin Weber fallen aus, außerdem fehlen die Urlauber Kim Scholzen und Stephen Still. Immerhin kehrt in Cedric Piotraschke ein für die Defensive wertvoller Spieler in den Kader zurück.