VfL fiebert dem Aufstieg entgegen

VfL fiebert dem Aufstieg entgegen

Die Erste benötigt im letzten Spiel noch einen Punkt. Die Reserve steigt ab.

Rhein.-Berg. Kreis.Am Wochenende gehen die Kreisliga-B-Mannschaften aus dem Solinger Kreis in den letzten Spieltag. Besonders spannend wird der finale Auftritt für die Fußballer des VfL Witzhelden, die Mannschaft benötigt noch einen Punkt für die Rückkehr in die Kreisliga. Der BVB II spielt dagegen noch eine Woche länger, empfängt diesmal den Tabellenzwölften aus Remscheid.

BV Burscheid II - BV 1910 Remscheid II. Am Sonntag (12.30 Uhr) steht für die Burscheider Zweitvertretung das letzte Heimspiel der Saison gegen den BV 1910 Remscheid an. Nachdem die von Spielertrainer Thomas Vogel betreute Mannschaft am vergangenen Wochenende keine elf Mann zusammen bekam, hofft man nun wieder auf einen volleren Kader. Die Favoritenrolle liegt auch klar bei den Griesbergern, die unbedingt den 17. Saisonsieg einfahren und sich damit vernünftig vom eigenen Publikum verabschieden wollen.

HSV Langenfeld II - VfL Witzhelden. Für die Witzheldener steht am Sonntag (12.45 Uhr) das große Saisonfinale auf dem Programm. Beim Tabellenfünften in Langenfeld benötigt die Mannschaft von Trainer Oliver Heesen noch einen Zähler, um in die Kreisliga zurückzukehren. „Der Druck ist zweifelsohne schon vorhanden, doch für solche Spiele betreibt man ja diesen ganzen Aufwand“, sagt Heesen, der lediglich um den Einsatz von Daniel Struck (Knie) und Marcel Willms (Magen) bangen muss. Extra für dieses Ereignis setzen die Witzheldener einen Fanbus ein, der ab 11 Uhr am Busbahnhof im Höhendorf abfährt. „Wir benötigen auch jegliche Art der Unterstützung und freuen uns über jeden, der uns begleiten wird“, so der Coach abschließend.

VfB 06 Langenfeld - VfL Witzhelden II. Beim Aufsteiger in Langenfeld sind die Witzheldener Reserve-Kicker am Sonntag (15 Uhr) zum letzten Mal gefordert. Die von Tim Prenzel trainierte Mannschaft will sich mit Anstand aus der Kreisliga B verabschieden, allerdings ist die personelle Situation alles andere als positiv. Die Höhendorfer müssen auf insgesamt zehn Spieler verzichten. Ein Teil befindet sich bereits auf Abschlusstour, der andere Teil muss wegen Verletzungen passen. „Und irgendwann sind halt die personellen Resourcen aufgebraucht. Ich kann nur hoffen, dass wir irgendwie auf elf Spieler kommen werden“, so Prenzel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung