1. NRW
  2. Burscheid & Region

VFL erkämpft nach langer Turnierwoche Rang drei

VFL erkämpft nach langer Turnierwoche Rang drei

Beim Renault-Cup gewinnt Witzhelden das Spiel um Platz drei gegen Anadolu Solingen mit 4:2.

Witzhelden. Zu einem versöhnlichen Abschluss kamen die Fußballer des VfL Witzhelden beim Renault-Cup in Langenfeld-Richrath. Der Bezirksliga-Aufsteiger musste sich im Halbfinale dem starken FC Leverkusen nach hartem Kampf mit 1:3 (1:1) geschlagen geben, am Ende einer langen Turnierwoche reichte es dank eines 4:2 (1:0)-Sieges über den TVV Anadolu-Munzur Solingen zu einem beachtlichen dritten Rang.

„Damit können wir sehr zufrieden sein. Die Mannschaft hat das Mammutprogramm mit sechs Spielen innerhalb von einer Woche gut bewältigt“, sagte Torwarttrainer Tim Rosenberger, der die beiden im Urlaub befindlichen Trainer Oliver Heesen und Matthias Jouy vertrat.

Halbfinale. In der Vorschlussrunde kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Bezirksliga-Neulinge. Denn auch der FCL mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Marcus Feinbier in der Verantwortung, schaffte den Sprung aus dem Kreis heraus. „Man hat gleich gesehen, dass beide Mannschaften schon richtig gut im Schwung sind“, sagte Rosenberger.

Die Höhendorfer fanden zweifelsohne besser ins Spiel, waren gleich hellwach. Schon nach zehn Minuten ging der VfL durch einen Treffer von Roberto Strigari mit 1:0 in Führung. Nach knapp einer halben Stunde konnten die Leverkusener zwar mit einem sehenswerten Freistoß ausgleichen, doch die Witzheldener waren weiter dominant.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zunächst gelang der Feinbier-Elf mit dem zweiten Treffer der bessere Start, doch in der Folgezeit waren Arne Thelen und Co. dem Ausgleich ganz nahe. „Wir haben alles nach vorne geworfen, doch es sollte leider nicht mehr sein“, sagte Rosenberger. In der Nachspielzeit kassierten die zu weit aufgerückten VfLer den dritten Gegentreffer und die späte Entscheidung war gefallen.

VfL: Zaß, Rößler, Finke, Nahnsen, Strauß, Schmitz, Nicklas, Ohm (65. M. Krohn), Thelen, Strigari, Brandenburg.

Spiel um Platz drei. Bestens erholt von der Niederlage vom Vortrag zeigten sich die Witzheldener im kleinen Finale. Dazu gelang der Mannschaft noch die Revanche vom Gruppenspiel gegen die Solinger. Andre Brandenburg nach fünf Minuten und Max Ohm in der 55. Minute sorgten mit ihren Treffern für scheinbar klare Verhältnisse. Eine kollektive Tiefschlafphase allerdings ließ Anadolu innerhalb weniger Minuten mit zwei Toren wieder gleichziehen. Ein herausragender Sololauf von Kapitän Simon Schmitz zum 3:2 sowie ein weiteres Tor von Ohm (75.) besiegelten den dritten Rang für den VfL.

VfL: Schwolle, Reihn, Nahnsen, Piotraschke, Schmitz, D. Kaschta, Strauß, Nicklas (41. M. Krohn), Ohm, Strigari, Brandenburg (50. D. Döpner).