1. NRW
  2. Burscheid und Region

Marathon: Veranstalter sagt Marathon ab

Marathon : Veranstalter sagt Marathon ab

Der für den 4. Oktober geplante Köln-Marathon wird nicht stattfinden. Eine Verschiebung auf einen späteren Termin in diesem Jahr ist nach Angaben des Veranstalters nicht geplant. Grund für die Absage ist das durch die Bundesregierung verlängerte Verbot von Großveranstaltungen.

Unter Berücksichtigung der notwendigen Maßnahmen der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW sei die Durchführung des Köln-Marathon nicht möglich. Insbesondere die Einhaltung der Abstandsregelung, der Maskenpflicht und der Kontaktverfolgung für Läufer und Zuschauer sei im Rahmen der größten Breitensportveranstaltung in Nordrhein-Westfalen in einer Stadt mit über einer Millionen Einwohnern nicht zu gewährleisten, heißt es vom Veranstalter.

„Das ist ein sehr bitterer Moment für uns und unsere Partner. Wir hatten bis zuletzt gehofft, irgendwie eine Lösung zu finden“, sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH. Im vergangenen Jahr nahmen rund 28.000 Läufer vor zehntausenden Zuschauern an der Veranstaltung teil.

 Die mögliche Umsetzung eines „Corona-Marathons“ hätte bedeutet: Mundschutzpflicht im Start- und Zielbereich, Wellen-Starts in Kleingruppen, Sicherheitsabstand beim Start, auf der Strecke und im Ziel, keine Marathonmesse, keine Zuschauer, keine Hotspots, kein Verpflegungsdorf und keine After-Run-Party. „Mit diesem Maßnahmen-Paket hätten wir dem Marathon das Herz herausgerissen“, sagt Frisch. „Das Laufevent steht wie kaum ein anderes für Emotion, Erlebnis und Begeisterung - auf der Strecke ebenso wie bei den vielen Unterstützern im Zuschauerbereich. Diese Atmosphäre hat in den vergangenen Jahren die Läufer angelockt und ins Ziel getragen.“

Berthold Schmitt, Vorsitzender des Kölner Verein für Marathonn, weist auch auf die gesamtgesellschaftliche Verantwortung der Veranstalter hin. „Wir müssen nicht nur die Risiken von Teilnehmern, Zuschauern und Helfern bewerten, sondern auch mögliche Auswirkungen für die gesamte Kölner Bevölkerung. Nichts wäre so unnötig wie ein marathon-bedingtes Aufflammen der Infektionszahlen und ein daraus folgender Lockdown. Nichts wünschen wir allen Beteiligten mehr als Gesundheit – und ein Wiedersehen im nächsten Jahr!“ Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten eine E-Mail, in denen die Details zur Erstattung des gezahlten Startgeldes erklärt werden. Der nächste Köln-Marathon findet am 3. Oktober 2021 statt.