Unfall: Zehn Wildschweine auf der A 1 getötet

Unfall: Zehn Wildschweine auf der A 1 getötet

Unfall: Zehn Wildschweine auf der A 1 getötet

Burscheid. Zehn Wildschweine sind in der Nacht zu Sonntag bei einem Unfall auf der A 1 in Richtung Leverkusen kurz hinter der Anschlussstelle Burscheid getötet worden. Die Tiere waren nach Polizeiangaben auf die Autobahn gelaufen. Warum sie nicht von einem Wildzaun aufgehalten wurden, der an der A 1 vor geraumer Zeit gezogen worden war, konnte eine Sprecherin am Sonntag auf BV-Anfrage nicht beantworten.

Sechs Autos rasten gegen 1 Uhr in die Rotte. Dabei wurden neun Tiere sofort getötet. Ein Wildschwein musste von einem Beamten erschossen werden. Sechs Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, zwei von ihnen mussten vorerst im Krankenhaus bleiben. Die Höhe des Sachschadens ist unbekannt. Die Autobahn musste vier Stunden lang gesperrt werden. In dieser Zeit reinigte die Burscheider Feuerwehr die Fahrspuren und beseitigte die Kadaver. Die Verkehrsbehinderungen hielten sich wegen der Uhrzeit in Grenzen. hmn

Mehr von Westdeutsche Zeitung