1. NRW
  2. Burscheid & Region

Tischtennis: Monika Otto im Doppel auf dem dritten Platz

Tischtennis: Monika Otto im Doppel auf dem dritten Platz

Im Einzel der deutschen Seniorenmeisterschaften scheidet die Spielerin des TBÖ erstmals nach der Vorrunde aus.

Burscheid. Enttäuschung und Freude lagen für Monika Otto bei den deutschen Tischtennis-Seniorenmeisterschaften am Wochenende dicht beieinander. Nachdem die Ösinghausenerin aufgrund einer äußerst unglücklichen Auslosung erstmalig bereits in der Vorrunde ausgeschieden war, holte sie sich an der Seite von Doppelpartnerin Konny Ruthenbeck anschließend die Bronzemedaille in der Altersklasse Ü60.

Mit Rose Diebold, Hildegard Georgi und Anke Wunderlich musste Monika Otto in der stärksten der acht Qualifikationsgruppen antreten. Zum Auftakt unterlag sie Hildegard Georgi mit 9:11 im Entscheidungssatz, nachdem sie bei einer 2:0- Satzführung schon den Sieg vor Augen hatte. Nach einem 3:1-Erfolg über Anke Wunderlich musste zum Weiterkommen Rose Diebold bezwungen werden. Nach gutem Spiel unterlag Otto der Favoritin aber knapp mit 2:3 Sätzen und musste die Einzelkonkurrenz damit bereits nach der Gruppenphase beenden.

Im Doppel hatten es Otto und Ruthenbeck als Vizemeister des Vorjahres im großen 16er-Feld nicht leicht. Die hessisch-württembergische Kombination Kaiser/Werner und die Pfälzerinnen Simonis/Schneider zwangen die Westdeutschen jeweils in den Entscheidungssatz. Nach zwei 3:2-Erfolgen gab es im Halbfinale gegen Diebold/Banzhaf aus Baden-Württemberg eine 2:3-Niederlage, die Freunde über die Bronzemedaille war trotzdem groß. Im Mixed schied Otto in der zweiten Runde aus.

Der Ösinghausener Christoph Otto war für den Westdeutschen Tischtennisverband in der Ü65-Klasse im Einsatz. In der Gruppenphase unterlag er zunächst dem Berliner Oberligaspieler Gerhard Zeidler mit 0:3 Sätzen. Ein 3:2-Erfolg über den Niedersachsen Bernd Sonnenberg brachte ihm die Chance auf ein Weiterkommen. Der Schleswig-Holsteiner Karl-Heinz Seifert hatte vorher zweimal verloren, besiegte Christoph Otto aber mit 3:1. Durch das schlechtere Satzverhältnis schied Otto in der Vorrunde aus.

An der Seite des westdeutschen Meisters Franz-Josef Hürmann überstand Otto die erste Turnierrunde im Doppel. Anschließend folgten jedoch eine knappe 2:3-Niederlage und auch hier das Aus.