TH Köln erhält Preis für Lehrexzellenz

TH Köln erhält Preis für Lehrexzellenz

Stifterverband zeichnet Hochschule für beispielhafte hochschulweite Lehrstrategie aus.

Köln. Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft hat die Technische Hochschule (TH) Köln mit dem Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz ausgezeichnet. Mit dem erstmals ausgelobten Preis sollen einmal jährlich Hochschulen prämiert werden, die über eine beispielhafte hochschulweite Lehrstrategie verfügen und Lehre auch als Experimentier- und Innovationsfeld begreifen.

„Exzellente Lehre ist einer der Kernwerte der TH Köln. Wir haben in den vergangenen Jahren intensiv daran gearbeitet, eine Lehr- und Lernkultur für unsere Hochschule programmatisch zu entwickeln und diese auch institutionell zu verankern. Ganz wichtig ist für uns dabei, unsere Konzepte und Maßnahmen stets kritisch zu hinterfragen und neue Erkenntnisse fortlaufend zu integrieren“, unterstreicht Prof. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln. „Den Genius Loci-Preis verstehen wir als Aufforderung, mutig weiter neue Wege zu gehen. Und die Auszeichnung trägt sicherlich auch dazu bei, dass dieses Qualitätsmerkmal der Technsichen Hochschule Köln noch stärker sichtbar wird.“

Zu den zentralen Themenfeldern der Lehrstrategie gehören sowohl die Studierenden selbst mit ihren vielfältigen Bildungsbiografien als auch Hochschuldidaktik, die eigene Forschung zur Lehre und das Qualitätsmanagement. In allen Themenbereichen rücken die Digitalisierung und ihre Potenziale zunehmend in den Blick. Unter anderem beschäftigt sich die Hochschule mit der Frage, welche Plattformen und Konzepte die Teilhabe am wissenschaftlichen Prozess ermöglichen und auf diese Weise auch eine offene Gesellschaft fördern.

Das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld von 10 000 Euro ist zweckgebunden und wird für die Einladung eines „Visiting Scholar of Teaching and Learning in Higher Education“ verwendet: An der TH Köln fiel die Wahl auf Prof. Carolin Kreber von der University of Edinburgh in Großbritannien und der Cape Breton University in Kanada, die unter anderem den Tag für die exzellente Lehre der Hochschule mitgestalten soll. „Wegen ihrer jahrelangen intensiven Forschung zur Lehrprofessionalisierung sowie ihren Diskursen zur Weiterentwicklung der Lehre und zur Reflexion des Systems Hochschule versprechen wir uns von ihrem Besuch Impulse für unsere strategische Weiterentwicklung“, sagt Vizepräsidentin Heuchemer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung