Tankstelle Eichenplätzchen: Grünes Licht vom Rat

Tankstelle Eichenplätzchen: Grünes Licht vom Rat

Bereits im November 2013 ist ein Projektentwickler mit dem Plan einer Tankstelle in Eichenplätzchen an die Stadt herangetreten. Jetzt kann das Vorhaben nach politischem Beschluss offengelegt werden.

Burscheid. Die Kommunalpolitiker haben sich jetzt für die endgültige Offenlage des Bebauungsplans „Eichenplätzchen“ mit der Errichtung einer Jet-Tankstelle und einer Wohnnutzung auf dem Gelände in der Gabelung zwischen der L 188 und der L 310 ausgesprochen.

Nachdem im ersten Anlauf vor fast exakt zwei Jahren nur die CDU den damals geplanten Weg der Verwaltung mitgehen wollte, gab es jüngst im Rat nach Gegenstimmen und Enthaltungen in Einzelbeschlüssen insbesondere zum Kreisverkehr von BfB, Grünen und dem Vertreter der Partei Die Linke eine Mehrheit, die die Offenlage des Bebauungsprojektes nun möglich macht. Und ein Lob gab es von einem Anwohner, der sich bei der Verwaltung für die bereits umgesetzten Änderungen bei den Planungen bedankte. Demnach soll, nach Antrag der SPD, das geplante Gebäude beispielsweise um 180 Grad gedreht werden. Damit dient das künftige Tankstellengebäude als Schallschutz für die Wohnbebauung, heißt es. Der Projektentwickler habe auch zugesagt, einen Fuß- und Radweg auf dem Areal des Eigentümers im Bebauungsplan festzusetzen. Die alleinige Zufahrt allerdings über die L 188 (Verbindung Richtung Straßerhof), wie von der Anliegergemeinschaft Eichenplätzchen angeregt, verneint der Projektentwickler aus wirtschaftlichen Gründen: Der überwiegende Teil der Kunden werde das Gebäude von der L 310 (Verbindung Richtung Odenthal) anfahren.

Wie berichtet wird es auch keinen Kreisverkehr geben — wenn es auch im Stadtentwicklungsausschuss insbesondere von SPD und BfB unterschiedliche Meinungen dazu gab, ob man einem Einzelbeschluss dazu seine Zustimmung geben darf oder nicht. Abgelehnt wird der Kreisverkehr kategorisch vom Landesbetrieb Straßen NRW. Er sei verkehrsplanerisch nicht begründbar — und viel zu teuer auch schon ohne kalkulierte Grundstückseinkäufe für die Dimension eines Kreisverkehrs.

Von Anwohnerseite kam dazu erneut ein Vorschlag bereits im Rat, der der Verwaltung vermutlich auch bald schriftlich vorliegen wird. Demnach soll die Tankstelle als Mittelpunkt einer Art Kreisverkehr angelegt werden. Man darf auf die Skizzen gespannt sein. Und natürlich über die Kalkulation darüber, wie eine derartige Finanzierung zu stemmen wäre . . .