1. NRW
  2. Burscheid & Region

Straßen.NRW wird vom Winter eiskalt erwischt

Straßen.NRW wird vom Winter eiskalt erwischt

Verkehrschaos gestern Morgen auf der B 51: Hilgener Straßenmeisterei hatte keinen Bereitschaftsdienst eingeteilt.

Burscheid. Chaotische Straßenverhältnisse haben gestern Morgen den Verkehr auf der B 51 nahezu lahmgelegt. Auf Schnee, Eisplatten und Matsch bildete sich bis weit in den Vormittag hinein ein kilometerlanger Stau von der Abzweigung Richtung Hünger in Wermelskirchen bis zum Dünweg. Entnervte Autofahrer drehten und suchten ihr Glück auf der K 2 — und fanden es. Die Kreisstraße war komplett frei, auch durch das Luisental ging es ohne Probleme.

Das wiederum wundert, schließlich gehört die B 51 zu einer Straße, die auf der Prioritätenliste aufgrund der Anbindung der Autobahn ganz oben steht. Zuständig für die Bundesstraße (und in Teilen auch Landstraße) zwischen Wermelskirchen und Burscheid ist die Straßenmeisterei in Hilgen unter der Regie des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen, kurz Straßen.NRW. Dort rollten gestern Morgen die Räumfahrzeuge erst um 6.30 Uhr vom Hof. „Da war der Berufsverkehr bereits unterwegs und hatte den Schnee auf der Straße zu einem Eiskuchen festgefahren“, bestätigt Sascha Mertens, Leiter der Straßenmeisterei. Auch die Räumfahrzeuge hätten zudem Schwierigkeiten gehabt, sich in dem Stau ihren Weg zu bahnen.

Bleibt allerdings die Frage, warum die acht Fahrzeuge der Straßenmeisterei in Hilgen erst um 6.30 Uhr ausgerückt sind. „Wir richten uns immer nach den Angaben des Deutschen Wetterdienstes“, erklärt Mertens. Bereitschaftsdienste werden nach seiner Angabe immer freitags kurz vor Dienstschluss geklärt. „Und wenn dann Temperaturen von 4 bis 8 Grad plus mit möglichem Regen angekündigt werden, belaste ich ja nicht meine Kollegen mit einem Bereitschaftsdienst.“ Folglich erschienen die Mitarbeiter gestern Morgen wie gewohnt zum normalen Berufsstart am Wochenanfang.

Ein anderes System haben die Mitarbeiter der Technischen Werke auf dem Baubetriebshof in Burscheid. „Wir haben von Mitte Dezember bis Mitte Februar Bereitschaft“, so ein Mitarbeiter gestern gegenüber dieser Zeitung. „In diesem Zeitraum kann man uns nicht überraschen.“ Die Kreisstraße 2 und viele andere Straßen, die in die Zuständigkeit der Burscheider fallen, waren längst geräumt, als die Kollegen in Hilgen sich erst auf den Weg machten.