1. NRW
  2. Burscheid & Region

Stadtverwaltung: Produktbereiche heißen wieder Ämter

Stadtverwaltung: Produktbereiche heißen wieder Ämter

Die Stelle des Beigeordneten bleibt zunächst zwei Jahre unbesetzt. Danach steht die Neuorganisation im Rathaus auf dem Prüfstand.

Burscheid. Dienstleistungsgedanke hin oder her: Die Burscheider dürfen künftig im Rathaus auch offiziell wieder ein Amt aufsuchen und müssen sich nicht weiter mit dem sperrigen Begriff Produktbereich quälen.

Elf Jahre nach der Einführung der marktwirtschaftlich orientierten Bezeichnungen wird die Neuorganisation der Verwaltung auch zum erneuten Etikettenwechsel genutzt.

Das sind die äußeren Anzeichen der neuen Ära nach dem Amtswechsel an der Rathausspitze. Aber auch inhaltlich hat Bürgermeister Stefan Caplan in Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden und dem Personalrat die Organisation im Rathaus für die kommenden zwei Jahre auf den Weg gebracht.

Auslöser dafür und zugleich wichtigste Entscheidung: Die Stelle des Beigeordneten soll zunächst für diese Zeit unbesetzt bleiben.

Wenn wegen der Haushaltslage jede freigewordene Stelle für ein Jahr nicht besetzt werden dürfe, könne in der Verwaltungsspitze keine Ausnahme gemacht werden, begründet Caplan die Entscheidung. Dass es im Fall des Beigeordneten jetzt sogar zwei Jahre werden sollen, liegt an der Bewährungszeit, die man der damit verbundenen Neuorganisation geben will. "Das wird für alle eine Mehrbelastung, aber mir ist die Vorbildfunktion wichtig", sagt Caplan.

Künftig wird es nur noch zwei Fachbereichsleiter geben: Stefan Caplan ist zuständig für die Ämter 10 (Zentrale Dienste und Personalmanagement), 32 (Sicherheit, Ordnung und Soziales) und 40 (Schule und Sport) sowie für das Bürgermeisterbüro, das Jugendzentrum und und den Stab Stadtentwicklungsplanung.

Kämmerer Bernhard Lentz zeichnet für die Finanzen, die KAS sowie die Ämter 34 (Bürgerservice, Standesamt, Liegenschaften) und 65 (technisches Gebäudemanagement, Feuerwehr und Wahlen) verantwortlich.

Ansonsten bleibt es bei den 2007 auf den Weg gebrachten Zuständigkeiten von Ämtern und Personen. Umbesetzungen im Zuge der aktuellen Neuorganisation wird es nicht geben. Allerdings soll in jedem Fachbereich einer der Amtsleiter zur Entlastung des Fachbereichsleiters koordinierende Aufgaben übernehmen.

In Caplans Fachbereich wird Dirk Runge diese Funktion für die Ämter 10, 32 und 40 erfüllen, im Fachbereich des Kämmerers koordiniert Holger Wilke die Ämter 34 und 65.

Am Dienstag hat Caplan den neuen Zuschnitt der Verwaltung auch dem Hauptausschuss vorgestellt. Zum Jahreswechsel soll die Planung in die Tat umgesetzt werden.