1. NRW
  2. Burscheid & Region

Höheres „Erfrischungsgeld“ soll Ehrenamt attraktiver machen: Stadt braucht dringend Helfer für die Europawahl

Höheres „Erfrischungsgeld“ soll Ehrenamt attraktiver machen : Stadt braucht dringend Helfer für die Europawahl

Mit einer Erhöhung des „Erfrischungsgeldes“ soll das Interesse an dem Ehrenamt gestärkt werden.

Die Vorbereitungen für die Europawahl am 26. Mai haben begonnen.  Um Wahlen zu organisieren, durchzuführen und die Ergebnisse zu ermitteln, sind umfangreiche Arbeiten nötig. Deshalb werden für die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments für den Wahltag auch wieder zahlreiche Wahlhelfer gesucht.

Wahlhelfer kann jeder werden, der für die Europawahl wahlberechtigt ist. Das heißt, alle Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind und entweder die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen. Insgesamt werden – neben zwei Briefwahllokalen – 13 Wahllokale im Burscheider Stadtgebiet eingerichtet (siehe Kasten).

Jedes Wahllokal muss laut Stadtverwaltung mit einem Wahlvorstand  besetzt werden. Dieser besteht jeweils aus einem Wahlvorsteher, einem stellvertretenden Wahlvorsteher, einem Schriftführer und bis zu drei Besitzern. Als Dank für die Unterstützung gibt es für die eingesetzten Wahlhelfer ein „Erfrischungsgeld“, das wie bereits vom Bergischen Volksboten berichtet ab der Europawahl erhöht worden ist auf folgende Beträge:

Wahlvorsteher bekommen
80 Euro, Beisitzer 50 Euro

Wahlvorsteher: 80 Euro, Stellvertretender Wahlvorsteher: 70 Euro, Schriftführer: 70 Euro und Beisitzer:  50 Euro.

Wer Interesse an diesem Ehrenamt hat, kann sich im Burscheider Wahlamt bei Frau Töll unter Telefon 670/303 melden. Möchte jemand in einem ganz bestimmten Wahllokal eingesetzt werden, wird dieser Wunsch nach Möglichkeit  berücksichtigt. Mehr Informationen zu der anstehenden Wahl gibt es auf der Homepage der Stadt unter Red

www.burscheid.de/wahlhelfer