Skulpturen und Bilder in einer ehemaligen Metzgerei

Skulpturen und Bilder in einer ehemaligen Metzgerei

Der Burscheider Heinz-Peter Knoop stellt mit drei Künstlerinnen in der Witzheldener Galerie Unshelm aus.

Burscheid/Witzhelden.Gestalt gewordene Worträume beleben die Kleine Galerie (Unshelm) in Witzhelden am Markt. Unter anderem der Burscheider Bildhauer und Grafiker Heinz-Peter Knoop präsentiert dort eine Auswahl seiner kleinformatigen Holz-Objekte und ergänzt ihre symbolträchtigen Formen mit sprachlichen Wortkunstwerken.

Sunaden — ein in sich verschlungener Begriff aus Subjekt und Monade (auf das Wesentliche reduzierte in Aussage und Form) beschäftigten den Burscheider Künstler seit 2011. In den vier Jahrzehnten seiner freiberuflichen Schaffenszeit entstanden sowohl handtellerkleine Objekte aus leichtem Gips wie raumfüllende Bronze-Plastiken für öffentliche Plätze und Museen bergischer Großstädte. Der professionelle Künstler stellt nun zusammen mit drei Hobby-Ausstellerinnen in Witzhelden aus. Knoop setzt sich seit Jahren für die Belange des Kulturvereins Burscheid ein. Er ist dort 2. Vorsitzender. Angela Steinert ist ebenfalls Mitglied in dem Burscheider Verein. Ihre Anfrage an Heinz-Peter Knoop fand ein offenes Ohr und einen geeigneten Platz in dessen Terminkalender. Ein konkreter Bezugspunkt zur Kleinen Galerie ergab sich durch die persönliche Bekanntschaft zwischen Steinert und Karin Unshelm — beide Schülerinnen der Leverkusener Malerin Ellen Loh-Bachmann (eloba). Die seit vielen Jahren in den verschiedensten Maltechniken versierten Hobbykünstlerinnen zeigen in den Räumen der ehemaligen Metzgerei Unshelm ihre neuesten Werke. Ob Kohlezeichnungen, Kreide-Impressionen oder detailverliebte Acrylbilder — sie sind sie ein gelungenes Pendant auch zu den Keramik-Skulpturen von Ute Dietz. Die Gestalten der Leichlingerin in ihrer anrührend emotionalen Ausstrahlung sind in den Witzheldener Räumen zum ersten Mal zu sehen. Ute Dietz gehörte bereits in den 70er Jahren zum festen Kundenkreis des Witzheldener Familienunternehmens und nahm das Angebot der Initiatorin und Hobby-Kollegin gerne an.

Wird die Kleine Galerie wieder zum Blickpunkt im historischen Ortskern Witzheldens? Karin Unshelm: „Nach einer Zeit der Neu-Orientierung sind nun regelmäßige Ausstellungen geplant. Unter anderem auch Events, die als Benefiz-Veranstaltung für spezielle Einrichtungen wie die Feuerwehr konzipiert sein werden. Wir hoffen auf einen regen Besuch dieser Frühjahrs-Ausstellung.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung