Sie holen den Kölner Dom nach Hilgen

Sie holen den Kölner Dom nach Hilgen

Vorfreude: Beim Hilgener Schützen- und Volksfest wird es am Freitagabend ganz heiß im Festzelt: Zwei Megabands kommen auf die Heide und rocken die Nacht.

Burscheid. Auf der Heide hat der Countdown begonnen. Heute in einer Woche startet das Hilgener Schützen- und Volksfest, das für dreieinhalb Tage die Stadt bestimmen wird. Gut 3 500 Gäste werden sich in diesen Tagen durch das Festzelt bewegen, das bereits aufgestellt ist. Jeder im Verein weiß, auf welchem Posten er wann zu stehen hat, damit alles gelingt. Damit es einen gigantischen Kölschen Abend gibt. Damit die Kirmes funktioniert, damit das neue Königspaar ausgeschossen wird, ein neuer Prinz oder eine neue Prinzessin ermittelt wird. Vor allem aber, damit den Hilgenern und Burscheidern mitsamt den befreundeten Vereinen aus der Umgebung ein großes Fest voller Frohsinn und Stimmung präsentiert werden kann.

Vorsitzender Roger Dabringhaus, sein Vertreter Peter Fischer, 2. Geschäftsführer Ludwig Lutz und der amtierende König Ralf Gottermann stellten der Heimatzeitung im Schützenhaus auf der Heide das Programm vor — in einer Mischung aus Vorfreude und Stolz. Eigens für das Fest im 95. Vereinsjahr wurde der Vorstand um einen Arbeitskreis „Schützenfest“ verstärkt, der ganze Arbeit geleistet und ein für einen 120 Mitglieder starken Verein großes Programm auf die Beine gestellt hat.

Nicht kleckern, klotzen: das ist das Motto für die Recken des Vereins, wenn es am Freitag, 3. August, „Kölsche Tön om Schötzenfest“ heißt. Gleich zwei musikalische Schwergewichte sind eingeladen, das Festzelt zu rocken. Erwartet werden „Kuhl un de Gäng“ und die „Klüngelköpp“, zwei Bands, die sich ideal ergänzen, die beide in ihrer Art den Bogen schlagen von modern-modischer Kölscher Karnevalsmusik und dem traditionellen Brauchtum. Denen es gelingt, alle Generationen einzubinden und vor allem musikalisch auszuleben, dass Kölle, also diese „Stadt mit K“, tatsächlich „e jeföhl“ ist.

Mit dem Tanzkorps der Karnevalsgesellschaft Urbacher Räuber gibt es obendrein Akrobatik, Körperbeherrschung, eine starke Performance. Der Freitagabend verspricht also einen starken Einstieg ins Schützenfest; Karten mit einem fühlbaren Rabatt sind bereits im Vorverkauf erhältlich und werden gut angenommen.

Samstags öffnet auf dem Festplatz die Kirmes; für die Kinder gibt es Karussell und Clown, für die Großen die Schießbude, Fisch- und Imbißwagen, Süßigkeiten und Flüssiges. Abends spielt die Band „Adrenalin“ zum Tanz auf.

Sonntags ermittelt der Verein den neuen König bzw. die neue Königin, Prinz oder Prinzession. Es folgen Frühkonzert, Proklamation und Krönung, Kaffeetrinken, Festzug, Tombola — und am Abend das große „Los mer singe op dr Heide“ mit dem begnadeten Björn Heuser.Wen des da nicht mitreißt, der lebt nicht!

Mehr von Westdeutsche Zeitung