Bildung: Schüler erlernen spielerisch den Umgang mit Mathe

Bildung : Schüler erlernen spielerisch den Umgang mit Mathe

Auch Burscheider Grundschüler sollen bald im Mathematikzentrum für digitale Bildung fit gemacht werden.

Wie spannend und alltagsbezogen Mathematik ist, das können Grundschüler künftig im geplanten Mathematikzentrum in Rösrath ganz praktisch erfahren. Einmal jährlich soll jede 3. und 4. Klasse aus dem gesamten Kreisgebiet den neuen außerschulischen Lernort in den Räumlichkeiten des Schulzentrums Rösrath besuchen und dort selbstständig Mathematik entdecken und erleben. Begleitet werden die Schüler dabei durch zwei pädagogische Fachkräfte.

Eröffnet werden soll das Mathematikzentrum, das in Kooperation von MINT-Netzwerk Rhein-Berg, unterer Schulaufsicht des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie mit der Stadt Rösrath entstehen wird, voraussichtlich im Februar 2020. Es ist laut Kreisverwaltung ein wichtiger Bestandteil der Gesamtstrategie der Region zur Förderung der digitalen Bildung. „Mit dem Mathematikzentrum eröffnen wir den Schülern eine innovative und spielerische Art des Umgangs mit Mathematik. Damit wollen wir schon früh die Begeisterung für die sogenannten MINT Berufe wecken“, betont Kreisdirektor Erik Werdel. Auch im Ausschuss für Schule, Sport und Kultur des Kreises habe das Konzept große Zustimmung gefunden. „Das Mathematikzentrum ist ein Projekt, das sich innerhalb kurzer Zeit sehr fruchtbar entwickelt hat und das nicht jeder hat. Das ist etwas Besonderes“, lobte Hinrich Schipper von der SPD-Fraktion.

Bei den Besuchen können die Kinder in unterschiedlichen Themenräumen sowohl einzeln, zu zweit oder in Gruppen arbeiten. Natürlich werde der Besuch auch in den Unterricht eingebettet. Die Lehrkräfte erhiehlten zuvor Informationsveranstaltungen und Materialien, mit denen sie die Schüler auf das Lernen im sogenannten Schülerlabor vorbereiten könnten. Auch im Anschluss werde die neuen Erfahrungen aus dem Mathematikzentrum im Unterricht wieder aufgegriffen sowie die Lehrer weiter begleitet. Für das didaktische Konzept sei eine Kooperation mit dem MathZe Bonn angestrebt.

Die Kosten für das Projekt liegen bei 50 000 Euro. Ein Antrag auf Förderung als Schülerlabor durch die zdi-Landesstelle sei gestellt worden. Weitere Fördermöglichkeiten würden geprüft. Für die Schulen sei das Angebot kostenlos. Auch die Möglichkeit vergünstigter Busfahrten zum Mathematikzentrum werde aktuell ausgelotet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung