1. NRW
  2. Burscheid & Region

Ringen um Zusatz „Musikstadt“

Ringen um Zusatz „Musikstadt“

Rat entscheidet über den Vorschlag.

Burscheid. Das BfB hatte es im vergangenen Jahr noch vergeblich versucht. Doch der Bürgerantrag von Pfarrer i. R. Gerhard Schauen bringt die Diskussion um den Zusatz „Musikstadt“ auf den Ortseingangsschildern wieder auf die politische Tagesordnung. Auf Drängen von Gert Weber (FDP) im Stadtentwicklungsausschuss wird am 27. März im Stadtrat über den Antrag entschieden. Bis dahin wollen sich die Fraktionen intern eine Meinung bilden.

„Man wirbt mit dem, was andere nicht haben“, unterstützte die Academie-Vorsitzende Anke Wischer Schauens Vorstoß für den Zusatz „Musikstadt“. Sie verwies auf das Dutzend Musikvereine und die Tradition von Academie und Orchesterverein.

Passgenauer könne der Zusatz auf den Schildern nicht erfolgen, ergänzte Schauen mit Blick auf das 200-jährige Bestehen der Academie und das 100-jährige Bestehen des OVH in diesem Jahr sowie die 170-jährige Geschichte der Chorgemeinschaft. Auch sei es nicht nötig, alle 72 Ortsschilder auszutauschen. „Für die 13 Ortseingangsschilder ist es realistisch, Sponsoren zu finden. Acht Schilder wären schon gesichert.“

Im Rat muss es für einen Schilderzusatz eine Dreiviertel-Mehrheit geben. Auch ist danach noch die Genehmigung des Ministeriums notwendig. Dort ist man bisher der Ansicht, dann müssten auch alle Schilder ausgetauscht werden. Eine Beschränkung aus Kostengründen nur auf die Schilder an den Ortseingängen wäre ein Präzedenzfall. er